Hochschule: Neuer Master-Studiengang und Vorbereitung auf Steuerberater-Prüfung
Fit im Steuerrecht

Per Unterschrift besiegelt: Hochschul-Präsidentin Andrea Klug und Andreas Wellmann, Geschäftsführer der Steuerlehrgänge Dr. Bannas GmbH (sitzend), unterzeichneten den Kooperationsvertrag für den neuen Masterstudiengang. Organisiert haben das Studienangebot Thomas Dommermuth (hinten, von links), Vizepräsidentin Christiane Hellbach und Sabine Märtin von OTH-Professional. Bild: Bühner

Das Angebot an der Hochschule wird noch vielfältiger. Künftig kann man auch seinen Master in Steuerrecht und Steuerlehre machen und sich in Weiden auf die Berater-Prüfung vorbereiten. Bislang war das nur in München möglich.

Am Anfang stand das Fachhochschuldiplom. Heutzutage bietet die OTH in Weiden eine Vielzahl von Masterabschlüssen an. Ab sofort kommt ein Angebot im Bereich Steuern dazu. Studieren in Weiden wird damit für eine weitere Personengruppe interessant.

Ohne Sonderlehrgänge

"Ein Studienangebot, für das man im süddeutschen Raum bisher nach München fahren musste, gibt es ab sofort auch in Weiden", erklärt OTH-Präsidentin Professor Andrea Klug. Der Kooperationsvertrag der Hochschule mit der Weiterbildungsorganisation Gesellschaft Steuerlehrgänge Dr. Bannas GmbH ermöglicht die Ausweitung des Studienangebots mit dem Masterstudiengang in Steuerrecht und Steuerlehre. Er führt zum Abschluss "Master of Laws" und beinhaltet auch die komplette Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung. Und zwar ohne dass Sonderlehrgänge erforderlich werden.

Studiengangsleiter Professor Thomas Dommermuth hatte die vorbereitenden Arbeiten für dieses neue Angebot zusammen mit Vizepräsidentin Professor Christiane Hellbach und der Leiterin von OTH Professional, Sabine Märtin, übernommen. Wer sich für dieses Masterstudium entscheidet, hat im Regelfall vorher einen Bachelor-Abschluss mit einer Vertiefungsrichtung im Steuerwesen absolviert. Während der für die Steuerberaterprüfung ohnehin erforderlichen mindestens zwei-, manchmal auch dreijährigen Praxiszeit kann ab kommendem Wintersemester berufsbegleitend der "Master of Laws" erworben und im unmittelbaren Anschluss die Steuerberaterprüfung absolviert werden.

Auch für Quereinsteiger, die seit Jahren in Steuerberatungsbüros, Wirtschaftsprüfung oder Steuerabteilungen arbeiten und sich weiterqualifizieren wollen, sei dieses Studium geeignet, erläutert Dommermuth. Finanzbeamte im gehobenen Dienst könnten ebenfalls eine Zielgruppe sein. In Anbetracht des hohen Personalbedarfs an Steuerberatern bräuchten sich die Absolventen des neuen Masterstudienganges keinerlei Arbeitsmarktsorgen machen, erklären die Vertragspartner.

Vier Semester

Der neue Studiengang erstreckt sich auf vier Semester und ist in der Fakultät Betriebswirtschaft angesiedelt. Wer ihn absolviert hat, erwirbt auch die Berechtigung zur Promotion. Ertragssteuern und das Bilanzsteuerrecht bilden den Schwerpunkt des Masterstudiums. Als Besonderheiten der Ausbildung gelten die steuerrechtliche Behandlung betrieblicher Pensionsverpflichtungen sowie die Kombination von Steuerlehre und Informationstechnologie.

Lehren werden Dozenten der OTH und der Dr. Bannas GmbH. Deren Geschäftsführer Andreas Wellmann bedankt sich für die "unkomplizierte Zusammenarbeit mit einer jungen und innovativen Hochschule". Klug zufolge dient das neue Studienangebot dem strategischen Ziel eines Ausbaus des Studienangebots, insbesondere in den Bereichen lebenslanges Lernens und Durchlässigkeit zwischen den Bildungsebenen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.