26.10.2017 - 18:16 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Oase Naturkost" schließt nach 15 Jahren Ein Stammkunde kommt aus Norwegen

Dass nach 15 Jahren Schluss ist, haben Rita Kick und Christine Schäfer bereits am 17. Januar 2003 beschlossen. Damals haben sie sich mit der "Oase Naturkost" in der Bahnhofstraße 31 selbstständig gemacht. Mittlerweile ist Christine Schäfer 60, Rita Kick wird es noch im Dezember.

"Wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge", sagt Rita Kick (rechts). Seit 15 Jahren betreibt sie mit Christine Schäfer den "Oase Naturkostladen" in der Bahnhofstraße. Mit 60 Jahren wollen die beiden Damen aufhören, das heißt: Ende Dezember ist Schluss. Bild: Schönberger
von Jutta Porsche Kontakt Profil

"Wir haben bei der Eröffnung schon vereinbart, dass wir mit 60 Jahren aufhören." Ende Dezember werden sie deshalb ihre Ladentür zum letzten Mal absperren. Sehr zum Bedauern ihrer zahlreichen Stammkunden.

"Einige haben sogar geweint, als wir ihnen erzählt haben, dass wir aufhören", sagt Kick. Ihre Kollegin packt derweil Mandarinen, Orangen und einen Brotaufstrich in die Stofftasche einer älteren Dame. Auch diese gehört zur Stammkundschaft und bedauert den Beschluss der beiden Geschäftsfrauen. "Frische Weintrauben gibt es morgen wieder", bekommt sie noch als Hinweis mit auf den Weg. Christine Schäfer und Rita Kick wissen, was ihre Kunden wünschen. "Obst und Gemüse gehen besonders gut", erzählt die 59-Jährige. "Außerdem regionale Produkte wie Eier, Fleisch, Gockel, Gänse und Enten." Auf die große Käsetheke, Schokolade, Öl und Wein verweist Christine Schäfer und kommt zu dem Schluss: "Eigentlich geht alles gut."

Das könnte auch weiterhin so sein. Wenn sich Nachfolger für die Geschäftsübernahme finden würden. Doch auch ihre vier Aushilfskräfte kommen langsam ins Rentenalter und wollen Schluss machen. "Wir haben schon viele Leute angesprochen", sagt Kick. "Bisher umsonst." Die Kunden würden sich freuen, wenn der Laden weiterbestehen würde. Da ist sie sich sicher. "Wir sind fast wie eine große Familie. Wir kennen die Kinder, die Vorlieben und die Wehwehchen. Unsere Kunden wollen keinen Supermarkt", sagt Rita Kick. "Das ist ihnen zu anonym."

Eine Kundin, die nach Österreich gezogen ist, kommt immer noch zum Einkaufen, wenn sie in Weiden zu Besuch ist. "Wir haben sogar einen Stammkunden in Norwegen", berichtet Christine Schäfer. "Der kommt drei Mal im Jahr in die Oberpfalz und schickt uns vorher immer ein Fax, was wir ihm alles besorgen sollen." Für den freundlichen Service, die fachkundige Beratung und die Frische ihrer Produkte haben die Frauen schon mehrere Urkunden auf der Biofach-Messe eingeheimst.

Dabei haben beide ganz andere Berufe gelernt. Rita Kick ist Bürokauffrau, Christine Schäfer Grafik-Designerin. "Aber Büroarbeit ist nichts für mich. Ich wollte schon immer mit Menschen zu tun haben", sagt Kick. Beide waren vor 16 Jahren von März bis Dezember 2002 im Dennree-Biomarkt in der Frauenrichter Straße tätig. Schäfer: "Die Lage war für einen Bioladen ungeeignet." Also schloss der Markt nach nicht einmal einem Jahr wieder, und die beiden Frauen machten sich selbstständig - mit Erfolg. Den würden sie gerne weitergeben. Interessierte Nachfolger können sich unter Telefon 0961/4802 7931 melden.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.