Oberpfalz-Medien verabschieden Geschäftsführer Reinhold Pöll
Motor des Wandels

Gesellschafter und Geschäftsführung von Oberpfalz-Medien verabschieden den auf eigenen Wunsch ausscheidenden Geschäftsführer Reinhold Pöll (Mitte). Von links: Geschäftsführer Thomas Maul, Verleger Dr. Klaus Panzer, Verlegerin Bärbel Panzer, Verlegerin Dr. Barbara Shanahan, Geschäftsführende Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl und Verleger German Vogelsang. Bilder: Gabi Schönberger (2)

Die Entwicklung der Oberpfalz-Medien hin zum modernen Unternehmen ist mit einem Namen verbunden: Reinhold Pöll. Der langjährige Verlagsleiter und Geschäftsführer hat die große Bühne nie gesucht. Zum Abschied aus dem Unternehmen gibt es umso herzlichere Szenen vor großem Publikum.

Pöll suchte einen Job, der vor allem Spaß machen sollte. Und fand ihn. Vor mehr als 36 Jahren startete seine Verlagskarriere, die ihn an die Spitze von Oberpfalz-Medien führte. Und: "Es hat bis heute Spaß gemacht", sagt der Geschäftsführer bestimmt. Zum Ende des Monats geht er in den verdienten Ruhestand. Gesellschafter, Mitarbeiter und Geschäftspartner verabschiedeten den 60-Jährigen bereits in dieser Woche im stilvollen Rahmen.

2011 war Pöll zum Geschäftsführer bestellt worden. Er übernahm die Koordination und Optimierung der operativen Abläufe. Ein Schwerpunkt lag auf den Planungen und Arbeitsabläufen für den Gesamtverlag - auch das damalige Medienhaus "Der neue Tag" stand angesichts des Wandels in der Branche vor tiefgreifenden Veränderungen - eine Herausforderung auch für die Zukunft.

Fachwissen erarbeitet

Der Geschäftsführer konnte auf seine Erfahrungen im Unternehmen zurückgreifen, die bis ins Jahr 1980 zurückreichen. Damals begann seine Karriere in der Verlagsverwaltung, nachdem er zuvor den kaufmännischen Bereich eines Autohauses verantwortet hatte. Der gebürtige Weidener arbeitete sich durch alle Fachbereiche und baute das Controlling auf. In den 1990er Jahren wurde ihm die Leitung Rechnungswesen und Controlling übertragen, 2006 schließlich die Verlagsleitung. Pöll scheidet auf eigenen Wunsch mit 60 aus dem Unternehmen aus - ein Schritt, welchen er vor Jahren angekündigt und mit vorbereitet hat. Geschäftsführer von Oberpfalz-Medien ist weiter Thomas Maul, Geschäftsführende Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl.

Verlegerin Barbara Panzer würdigte für die Gesellschafter die Verdienste Pölls. Sie hätten seine Loyalität während seiner "Bilderbuchkarriere" geschätzt. Pöll habe als Geschäftsführer den Wandel zu einem modernen Medienunternehmen geprägt. Darauf könne er im Rückblick stolz sein, und er habe sich seinen Ruhestand wirklich verdient. "Danke für alles, was Sie für unser Haus getan haben."

Um der Sache Willen

Reinhold Pöll würdigte die seriöse und bodenständige Unternehmenspolitik der Gesellschafter und die Zusammenarbeit in der Geschäftsführung. Er selbst habe seine Person immer sachorientiert hintangestellt, frei nach dem Motto von Papst Johannes XXIII. "Giovanni, nimm dich nicht so wichtig". Im Ruhestand werde er sich freuen, zu sehen, wie sich die Produkte und Kanäle des Unternehmens weiter verändern.

Spaßfreie Zone soll auch die Zeit nach dem Beruf für Reinhold Pöll nicht werden. Der Sportler mit Wohnsitz in Schönkirch (Kreis Tirschenreuth) freut sich, wie er sagt, auf Fernreisen und körperliche Ertüchtigung, aber vor allem auf mehr Zeit für die Familie mit Ehefrau Angelika, den Söhnen Christian und Stefan sowie den Enkelkindern Veronika und Jonas.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.