OTH Amberg-Weiden startet "BeVorStudium"
Akademiker werden ohne Abitur

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Projekts "OTH mind", Katharina Koller und Stephan Bach, erläutern Details von "BeVorStudium". Bild: sbü

Für den Erfolg im Beruf ist das Abitur keineswegs Voraussetzung. Für ein Studium jetzt auch nicht mehr in jedem Fall. Die OTH hat ein neues Angebot entwickelt für Interessenten, die kein Abitur haben.

"Studieren ohne Abitur? Das geht", hieß es in der Einladung der OTH Amberg-Weiden zur Informationsveranstaltung über das neugestaltete Programm "BeVorStudium". Wer beispielsweise eine Meisterprüfung oder eine ihr gleichgestellte Fortbildungsprüfung absolviert hat, zählt zu den qualifizierten Beschäftigten, die studieren dürfen. Auch Fachschul- und Fachakademieabsolventen gehören zu diesem Personenkreis. Einen fachgebundenen Hochschulzugang können Absolventen einer dualen Berufsausbildung mit mindestens dreijähriger Berufspraxis erhalten.

Schulkenntnisse auffrischen

Das Studienvorbereitungsprogramm "BeVorStudium" hilft dabei, die in den Jahren der Berufstätigkeit häufig in Vergessenheit geratenen Schulkenntnisse in Mathematik und Physik wieder aufzufrischen. "Wir haben nach einer Erprobungszeit im vergangenen Jahr jetzt dieses Vorbereitungsprogramm konsequent berufsbegleitend gestaltet", erläuterte Stephan Bach, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der OTH. Wer noch in diesem Jahr an dem Programm teilnehmen will, muss sich beeilen. Die ersten Kurse starten bereits am 24. Februar und sind Ende September abgeschlossen. Dann können sich die Teilnehmer entweder für ein Vollzeitstudium oder ein berufsbegleitendes Studium entscheiden. "BeVorStudium" umfasst Module aus den Bereichen Mathematik, Physik und Studienkompetenz. Die Veranstalter wollen Vorwissenslücken schließen und den Einstieg in das akademische Lernen und Arbeiten erleichtern.

Teilnahme kostet nichts

Das Angebot wurde im Rahmen des Forschungsprojekts "OTH mind" entwickelt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über die Initiative "Aufstieg durch Bildung" gefördert. Weil diese Mittel derzeit zur Verfügung stehen, ist die Teilnahme am Programm in diesem Jahr kostenfrei. Die Unterrichts- und Vorlesungszeiten finden vorwiegend an Samstagen statt, in der Regel im 14-Tage-Rhythmus. An den Übungen kann aber auch online teilgenommen werden.

Für eine erfolgreiche Teilnahme sei "Eigenarbeit zu Hause" zwingend erforderlich, hieß es. Wer im kommenden Wintersemester noch kein Studium aufnehmen möchte, kann berufsbegleitend ein Modul "Grundlagen der Ingenieurmathematik" absolvieren. Dieses kann später auf ein Studium angerechnet werden. Ausführliche Informationen gibt es auf der Homepage des Projekts "OTH mind" oder unter den Telefonnummern 0961/382-1029 (Stephan Bach) und -1026 (Katharina Koller).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.