22.12.2016 - 19:06 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Postbank Weiden verkürzt Öffnungszeiten: Am Parkplatz geht die Post ab

"Ich wollte doch bloß drei Briefe abgeben." Ungläubig stehen die Post-Kunden in der Bahnhofstraße vor verschlossenen Türen. Zwei Tage vor Weihnachten fallen zu viele Mitarbeiter aus: Die Hauptpost verkürzt die Öffnungszeiten. Manche Kunden sind ratlos, andere entmutigt - und einige so richtig sauer.

Ungläubig studieren Kunden der Post die veränderten Öffnungszeiten. Am Donnerstagvormittag musste das Postbank-Finanzcenter kurzfristig geschlossen bleiben. Korinna Hartinger (Mitte) ist traurig, weil ihr Patenkind sein Geschenk wohl nicht rechtzeitig bekommen wird.
von Dominik Konrad Kontakt Profil

Korinna Hartinger hat sich bemüht. Schon am Mittwochabend fuhr sie zur Postzentrale mit angeschlossener Postbank in der Bahnhofstraße. Die Türen waren bereits verschlossen. Auch Hermes wollte ihr Paket nicht mehr annehmen: Keine Zustellgarantie. Die Frau gab nicht auf. Am Donnerstag kam sie eigens vor der Arbeit erneut in die Bahnhofstraße. Doch unerwartet hatte die Post auch Donnerstagvormittag zu. Der Grund, laut Post-Sprecherin Iris Laduch-Reichelt: "Mehrere kurz- und längerfristige Ausfälle bei den Mitarbeitern". Sie könnten auch nicht durch Springer aus anderen Filialen ersetzt werden.

"Es ist ärgerlich für mein Patenkind in Coburg", sagt Korinna Hartinger, während sie ein großes blaues Geschenk an sich drückt. Zu einer anderen Filiale kann sie nicht mehr. "Ich muss um zehn in die Arbeit. Ich schaff' es nicht." So wie sie laufen an diesem Vormittag viele Kunden erwartungsvoll auf die Schiebetür im Vorraum der Postbank zu. Ein älterer Herr hat ein Bündel Weihnachtspost dabei. "Meine Frau hat mich geschickt. Ich soll schauen, ob die Briefmarken stimmen." Auch er steht ratlos vor der Glastür.

Ein blauer Vorhang versperrt die Sicht auf den Innenraum. An der Schiebetür haben die Postmitarbeiter Din-A4-Zettel mit den geänderten Öffnungszeiten angebracht: "Donnerstag, 13 bis 17.30 Uhr" steht darauf. "Ich wollte doch bloß drei Briefe aufgeben", sagt Seniorin Berta Zeinz. "Jetzt weiß ich nicht, was man da braucht." Anna Gröger wollte ein Paket abholen: "Das ist ärgerlich, dass einem die Öffnungszeiten so vor den Latz geknallt werden." Auch Geschäftskunden beschweren sich: "Ich wollte Online-Banking machen und Überweisungen aufgeben - und jetzt geht gar nichts."

Keine Mitarbeiter gefunden

Die Post-Sprecherin versucht, die Ausfälle zu erklären: Natürlich habe die Postbank, die den Schalter betreut, ein Konzept für die Weihnachtszeit, sagt Iris Laduch-Reichelt. Allerdings gebe es Probleme, genug Personal zu finden. "Wir suchen aktiv Mitarbeiter. Wir finden keinen, der sich bewirbt. Wir haben in Ostbayern bereits einen Zuschlag ausgelobt, der über dem Tarif liegt."

Unnötig schwer gemacht

Als um 13 Uhr die Filiale öffnet, hat sich bereits eine Schlange bis zum Parkplatz gebildet. Der Erste in der Reihe steht seit 12.20 Uhr vor der verschlossenen Tür. Während die Wartenden in Richtung Schalter schieben, rollen bereits die nächsten Autos auf den Parkplatz. Kunden steigen aus und winken schnell ab. "Den Stress tu' ich mir nicht an."

Zu allem Überfluss ist auch noch der Briefmarkenautomat vor der Postbank defekt. Der im Foyer nimmt nur Münzen. Eine Bezahlung mit Scheinen ist ebensowenig möglich wie per Karte. "Der Automat ist eigentlich für den Ad-hoc-Kauf gedacht, wenn man ganz schnell einen Brief wegbringen möchte", erklärt Erwin Nier, Sprecher der Post in der Oberpfalz. Es gehe um den Kauf kleiner Mengen. Die Nutzung gehe insgesamt zurück, eine Umrüstung sei nicht wirtschaftlich.

Schlecht für die Kunden, denen nun auch der Markenkauf am Schalter verwehrt bleibt. Eine Frau ärgert sich: "Mittags steh ich doch hier 'ne Stunde!" Sie braucht zehn Briefmarken zu je 85 Cent und hat das nötige Kleingeld nicht beisammen.

Öffnungszeiten

Die Weidener Hauptpost an der Bahnhofstraße hat am heutigen Freitag nur von 13 bis 17 Uhr geöffnet, an Heiligabend und Silvester von 8.30 bis 12 Uhr. (dko)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.