02.11.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Quote auf historischem Tief Herbstsonne am Arbeitsmarkt

Die Herbstbelebung sorgt für eine historisch niedrige Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent im Oktober. Der Arbeitsmarkt profitiert weiter von der guten Wirtschaftslage. So meldet die Agentur für Arbeit Weiden einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahl auf 4068 Personen.

Der Herbstwind bläst die Wolken vom Arbeitsmarkt: 3,4 Prozent bedeuten für die Nordoberpfalz eine historisch niedrige Quote.
von Externer BeitragProfil

Dabei bewegt sich die Suche der Unternehmen nach Fachkräften mit rund 2360 Stellenangeboten weiterhin auf hohem Niveau. Thomas Würdinger, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Weiden, bewertet die Entwicklung als äußerst positiv: "Mit rund 510 Arbeitslosen weniger liegen die Zahlen deutlich unter den Vorjahreswerten. Die positive Entwicklung zeigt sich flächenübergreifend in den Landkreisen Neustadt, Tirschenreuth und in der Stadt Weiden." Mit einer Quote von 2,8 Prozent sei im Landkreis Neustadt ein neuer Tiefstand erreicht.

Auch die Jugend profitiert

Von der Herbstbelebung haben fast alle Gruppen profitiert. Insbesondere die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen ist massiv zurückgegangen. Rund 460 Menschen unter 25 Jahren waren arbeitslos, 70 weniger als im Oktober 2016. "Eine gezielte Bewerberansprache und passgenaue Stellenangebote ermöglichen gute Vermittlungsergebnisse", erläutert Würdinger. So wurden in den letzten Wochen unter anderem Hochschulabsolventen und neu ausgebildete Dolmetscher intensiv beraten.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist binnen eines Jahres um rund 220 auf 1289 Betroffene gesunken. Laut Würdinger bieten individuelle Qualifizierungsangebote gute Chancen für eine erfolgreiche Integration auf dem Arbeitsmarkt. Um den Bedarf in der Gesundheitsbranche zu mindern, absolvieren aktuell 15 Teilnehmer Ausbildungen in den Bereichen Heilerziehungspflege und Altenpflege. Ihre Chancen, schnell eine Beschäftigung zu finden, stehen sehr gut.

Aktiv wirbt die Arbeitsagentur bei den Unternehmen, auch arbeitslosen älteren Menschen und Personen mit Behinderungen eine Chance zu geben. Rund 1660 ältere Arbeitnehmer und 500 Menschen mit Behinderung suchen nach Beschäftigung. Weiter sind 780 Männer und Frauen ausländischer Herkunft arbeitslos gemeldet. "Diese Arbeitskräftepotenziale gewinnen zunehmend an Bedeutung", sagt Würdinger. Der Einsatz arbeitsmarktpolitischer Instrumenten sei zwingend notwendig, um die hohe Personalnachfrage der Unternehmen bedarfsgerecht zu bedienen.

Im Oktober beendeten 1577 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Gleichzeitig meldeten sich rund 1230 Männer und Frauen neu oder erneut arbeitslos. Die Zahl der Bezieher von Arbeitslosengeld II sank deutlich um rund 360 auf 2330 Personen.

Weiden: 5,7 Prozent

In der Stadt Weiden waren im Oktober 1337 Männer und Frauen ohne Beschäftigung. Die Zahl der Arbeitslosen sank damit um rund 70 Personen, die Arbeitslosenquote verbesserte sich auf 5,7 Prozent.

Die Suche nach passenden Arbeitnehmern steht beim Arbeitgeber-Service der Agentur ganz oben auf der Agenda. Bei rund 2360 Stellenangeboten haben vor allem Fachkräfte beste Chancen. Für Bewerber, die nicht die fachlichen Voraussetzungen für eine Arbeitsstelle erfüllen, nutzt der Arbeitgeber-Service häufig arbeitsmarktpolitische Instrumente. So wurden in diesem Jahr 293 Eingliederungszuschüsse für Arbeitgeber bewilligt, um individuelle Einstellungshemmnisse abzubauen. Mit rund 1,8 Millionen Euro wurden eine längere Einarbeitungszeit oder ein erhöhter Einarbeitungsaufwand finanziert, um eine langfristige Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp