11.04.2018 - 16:16 Uhr
Oberpfalz

Richtfest für 100-Millionen-Projekt Ein NOC für die gesamte Region

Die Weidener Stadtkapelle spielt schmissig auf, der Macerata-Platz füllt sich. Der offizielle Teil des Richtfests für das Einkaufszentrum NOC kann beginnen. Dabei lüftet Fondara-Vorstand Thomas Schumacher zumindest ein kleines Geheimnis um die große 100-Millionen-Investition.

Der Macerata-Platz vor dem NOC-Rohbau füllt sich. Bild: Schönberger
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Und zwar teilt er den genauen Eröffnungstag mit. Der soll am 14. März 2019 sein. Das sind fünfeinhalb Wochen vor dem Ostersonntag, der im nächsten Jahr auf den 21. April fällt. Schumacher freut sich besonders, dass sowohl Oberbürgermeister Kurt Seggewiß als auch der Neustädter Landrat Andreas Meier als Festredner auftreten. Dies sei ungewöhnlich und sehr hoch einzuschätzen. "Aber hier halten alle zusammen." Der Vorstand spricht von einem Leuchtturmprojekt für Weiden und die gesamte Region, das, wie er gegenüber Oberpfalz-Medien ergänzend mitteilt, bis zu 600 Arbeitsplätze mit sich bringen werde.

Ähnlich äußert sich Landrat Meier. Das NOC sei auch ein Neustädter und ein Tirschenreuther Einkaufszentrum, betont er. Der Name "Nordoberpfalz-Center" passe deshalb hervorragend.

OB Seggewiß ist an diesem Tag "einfach nur glücklich". NOC werde ein Magnet mitten in der Innenstadt, nicht auf der grünen Wiese. Der OB erinnert aber auch an die Diskussionen und Anfeindungen. Bis zuletzt sei das Projekt torpediert worden. Umso mehr freut sich Seggewiß, dass er vor zwei Stunden beim Gang über den Markt nur positive Reaktionen erfahren habe. Ein tolles Richtfest hätten die Leute gewünscht und den Daumen nach oben gezeigt.

In seiner Funktion als Unternehmer findet Vorstand Schumacher auch kritische Töne. "Wir leisten uns zu viele Hindernisse." Unter dem Schutz des Einzelnen leide das Wohl der Gesamtheit. Er erinnert an das Jahr 2012, als sich Fondara erstmals mit dem Projekt beschäftigt habe. "Da sollte die Elbphilharmonie schon zwei Jahre eröffnet und der Flughafen Berlin auch schon in Betrieb sein." Als Investor und Unternehmer brauche man einen langen Atem. Schumacher dankt dem Stadtrat insgesamt, dass er die Spur gehalten habe und insbesondere dem OB. "Das ist heute auch sein Erfolg." Auch Gerhard Ludwig und Günther Kamm dankt der Vorstand namentlich. "Ohne sie würden wir hier nicht stehen." Seggewiß wiederum verweist darauf, dass Investor Fondara immer wieder "dicke Bretter" bohren musste. "Sie haben nie aufgegeben."

Dann ging's feierlich weiter. Der vom HPZ hergestellte Richtkranz wurde nach oben gehievt und der Polier der Firma Zechbau, der Neumarkter Patrick Betz, sprach den Richtspruch. Im Eingangsbereich zum neuen NOC gab's Buffet und Musik von der King Size Combo.

Trotz des Verlustes von Kaufkraft in den vergangenen zehn Jahren, insbesondere durch die Hertie-Schließung, gehört Weiden immer noch zu den drei bindungsstärksten Städten in Bayern. Darauf wies Schumacher  hin. Kunden bräuchten nicht mehr nach Bayreuth, Nürnberg oder Regensburg fahren. Das frühere Zonenrandgebiet mache eine fantastische Entwicklung durch. Fondara geht im Einzugsgebiet von 300 000 potenziellen Kunden aus. Dazu kommen gut 30 000 Einwohner der westböhmischen Region und 25 000 US-Amerikaner.

Seggewiß räumte ein, dass Weiden zuletzt Kaufkraft verloren habe. „Aber die gewinnen wir wieder zurück.“ NOC sei wichtig für Weiden. Dadurch würden weitere Entwicklungen im Umfeld ausgelöst, sagte OB Seggewiß.
So wird der Textilbereich mit 43 Prozent Flächenanteil am stärksten vertreten sein. Die etwa 50 Läden teilen sich ferner auf in Schuhe/Leder/Sport (18 Prozent), Lebensmittel (16 Prozent), Hartwaren (12 Prozent) und Gesundheit (9 Prozent). Dazu kommen Dienstleistungen und Gastronomie mit je 1 Prozent.

Das ist nicht nur ein Weidener Einkaufszentrum, es ist auch ein Neustädter und ein Tirschenreuther.Landrat Andreas Meier
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.