02.11.2016 - 16:32 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Sparkasse Oberpfalz Nord spendet für Weidener Kunstszene 6500 Euro für Kunstbau, OKV und Kunstverein

Die Sparkasse Oberpfalz Nord unterstützt die Kunstszene. Irene Fritz (Zweite von links) nimmt 2500 Euro für den Oberpfälzer Kunstverein sowie 1500 Euro für den Kunstbau entgegen. Wolfgang Herzer (rechts) bekommt 2500 Euro von Sparkassen-Chef Ludwig Zitzmann (links daneben) und Verwaltungsrats-Chef Kurt Seggewiß. Bild: Schönberger
von Redaktion OnetzProfil

"Das, was sie tun, hat Tiefenwirkung", betont Ludwig Zitzmann , Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberpfalz Nord: Gemeinsam mit OB Kurt Seggewiß , in seiner Funktion als Vorsitzender des Verwaltungsrates, überreichte er Spenden in Höhe von 6500 Euro an drei Vereine aus dem Bereich Kunst und Kultur im Amtszimmer des Neuen Rathauses. Das Geld stammt aus dem Erlös des PS-Spar-Programms. Kunden der Sparkasse können für fünf Euro monatlich ein PS-Los erstehen. Davon gehen 25 Cent an gemeinnützige regionale Projekte aus den Bereichen Kultur, Soziales, Sport und Bildung.

Irene Fritz , Vorsitzende des Oberpfälzer Kunstvereins (OKV) und Vertreterin des Kunstbau Weidens, nahm für beide Organisationen 4000 Euro entgegen. 2500 Euro davon gehen an den OKV für das Projekt "Wachstumslinien 2 + 4". Dabei arbeiteten Künstler aus Ost und West an einem wandgroßen Linolschnitt zum Thema "Verkehrte Welt". Teilnehmer kamen auch aus Weidens Partnerstadt Annaberg-Buchholz. Besucher wurden selbst zu Künstlern und druckten eigene Ausschnitte im kleinen Format. Im Fokus der Aktion standen Teilhabe und soziales Miteinander, so Fritz. "Das Geld wird dazu verwendet, das Jahresprogramm weiter auszubauen." Der Kunstbau bekam eine Anerkennung von 1500 Euro für sein bildnerisches Arbeiten mit Jugendlichen sowie für sein künstlerisches und museumspädagogisches Begleitprogramm für Kinder zu den Ausstellungen im Kunstbau. Seggewiß sagte: "Ich schätze es sehr, wie Frau Fritz mit Kindern und Jugendlichen umgeht."

Für den Kunstverein erhielt Vorsitzender Wolfgang Herzer 2500 Euro. Er will mit dem Geld eine Dauerausstellung für den Nachlass des Oberpfälzer Künstlers Max Bresele (1944 bis 1998) einrichten. "Seit 1998 lagert der Nachlass in einer Scheune. Wir würden dem Schwandorfer Künstler gern zwei Räume widmen", berichtet Herzer. Zudem dienen die Spenden zur Anschaffung von Stellagen, Regalen und Podesten sowie zur Erstellung eines Ausstellungskatalogs.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.