06.08.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Teller statt Koffer Aus Leder-Kaufmann wird Lokal

Ein Chinese? Eine Vinothek? Über die Nachfolge von Leder-Kaufmann sind die Gerüchte so zahlreich, wie die Imbiss-Stände bei "Weiden träumt". Die Richtung der Spekulationen stimmt auch: Das Taschen- und Koffergeschäft wird definitiv ein Gastrobetrieb.

Ärztepaar mit Berliner Mutterwitz und Herzlichkeit: Eva-Martina und Hans-Wolfgang Schultis steigen zusammen mit ihrem Sohn in die Gastronomie ein. Bild: Schönberger
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

"Am Konzept wird noch gearbeitet. Zu gegebener Zeit wird es der Inhaber bekanntgeben", sagt Hans-Wolfgang Schultis. Der ärztliche Leiter bei Synlab ist Teil der Schultis GmbH & Co. KG, die das Kaufmann-Anwesen von Martina Schöffel kauft. Der Vertrag wird zum 1. September wirksam. Der andere Teil der Firma ist Schultis' Ehefrau Eva-Martina, die in Weiden eine Frauenarztpraxis betreibt.

Das Paar vermietet die Wohnung und das Dachgeschoss des markanten Altstadthauses an seinen Sohn Phil-Dominik. Er wird dort mit seiner Partnerin Sophie Herzer einziehen. Im unteren Bereich wird der Junior Pächter der Geschäftsräume. "Eine Vinothek ist lediglich ein Gerücht", stellen Mutter und Vater Schultis klar. Das will die Familie ihren Nachbarn von "Hänsel & Gretel" nicht antun. Wobei der Sohn dafür alle Voraussetzungen mitbringen würde. Er hat eine Ausbildung als Sommelier und darf sich Diplom-Barkeeper nennen. Der 28-jährige Phil-Dominik machte das Fachabitur an der Schule für Hotelmanagement und Tourismus in Wiesau, sattelte ein ähnlich gelagertes Bachelor-Studium in den Niederlanden drauf und arbeitete in renommierten Hotels in Berlin, Spanien und Portugal. Später leitete er soziale Projekte in Südafrika. Zurzeit ist er im Palais Hansen-Kempinski in Wien beschäftigt. "Er hat in der Gastronomie alles gelernt außer Koch", sagt der Vater. Im neuen Lokal soll es aber selbstverständlich auch etwas zu essen geben. Wie viele Sitzplätze, welche Küche - all das sei noch nicht spruchreif. "Ich möchte aber darin im Oktober nächsten Jahres schon meinen 60. Geburtstag feiern", flachst der Senior.

Bis dahin soll auf jeden Fall eröffnet sein, am liebsten aber schon einige Monate früher. Doch dafür muss erst einmal eine Nutzungsänderung von der Stadt her. Auch ein paar Umbauten seien nötig. Am Charakter des Hauses soll sich indes nichts weiter ändern.

Immer ein heißes Thema am Oberen Markt: die Außenbestuhlung. "Tagsüber ja, abends nein", sagt Hans-Wolfgang Schultis. Ob es auch Service in der angrenzenden Schulgasse gibt, werde sich zeigen, wenn alles mit der Stadt abgeklärt sei.

Die Schultis GmbH & Co. KG

Eine interessante Familie betritt mit der neuen Schultis GmbH & Co. KG gastronomisches Terrain. Der Senior ist Laborarzt, Biochemiker und Verkehrsmediziner, die Mutter Gynäkologin. Beide hat es vor 25 Jahren aus Berlin-Charlottenburg nach Neustadt/WN verschlagen, wo das Paar heute noch wohnt. Interessant: Als sich Hans-Werner Schultis 1992 beim Synlab-Vorgängerlabor Hofmeister bewarb, kamen der damalige Chef und er zufällig darauf, dass Schultis' Vater auch der Doktorvater von Helmut Hofmeister ist. "Wir haben vier Kinder und wollten mit ihnen einfach raus aus der Stadt", sagt die Mutter. Wenn ihr und ihrem Mann aber mal nach Stadtluft ist, brauchen sie nur eines der Kinder zu besuchen. Zwei sind in Wien, eines in München, ein weiteres in Erlangen. Die Eltern fühlen sich in Weiden und Neustadt wohl. Auch Sohn Phil-Dominik, der als Dreijähriger hierher kam, will nicht mehr aus der Oberpfalz weg. Deswegen der Einstieg bei Leder-Kaufmann. Phils Freundin will als Weidenerin ebenfalls ihre Wurzeln pflegen. Als Frauenärztin wechselt sie 2018 ans hiesige Klinikum. (phs)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp