31.01.2018 - 20:38 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Volle Auftragsbücher, aber keine Mitarbeiter: Schattenseite des Booms

Die tüchtigen Unternehmer und Arbeitnehmer sorgen erneut für Rekordsteuereinnahmen. Sie sprudeln in Weiden-Neustadt/WN derart heftig, dass der Landesdurchschnitt 2017 nahezu verdoppelt wird. Diese Zahlen sind ein weiterer Beleg dafür, dass die Nordoberpfalz wirtschaftlich in gewaltigen Schritten aufholt. "Armenhaus Bayerns" - nur die Älteren erinnern sich noch an jenes Gespenst.

von Clemens Fütterer Kontakt Profil

Das Plus von 7 Prozent beim Lohnsteuer-Aufkommen resultiert nicht allein aus tariflichen Zuwächsen, sondern aus der Mehrung der Arbeitsplätze. Die Vollbeschäftigung droht sich jedoch zur Wachstumsbremse zu entwickeln. Die meisten Unternehmen - kleine wie große - klagen über akuten Fachkräftemangel. Überbordende Auftragsbestände, aber keine Mitarbeiter, die sie auf die "Straße" bringen! Inzwischen gibt es Signale, dass sich die Abwanderung umdreht, etwa der Ballungsraum Nürnberg angezapft wird. Da bekommen unsere "weichen" Standort-Faktoren noch mehr Gewicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.