02.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Zweiter Aktionstag mit vielen Angeboten am 11. April Jobs für Flüchtlinge

"Wir wollen alles tun, damit aus den im Jobcenter arbeitslos gemeldeten Flüchtlingen und Migranten nicht ein neuer fester Block von Langzeitarbeitslosen wird", versichert der Geschäftsführer des Jobcenters Weiden-Neustadt, Wolfgang Hohlmeier. Dazu soll am 11. April die zweite "Jobbörse Flucht und Migration" beitragen.

Jobcenter-Chef Wolfgang Hohlmeier (Dritter von links) erläutert die Details der am 11. April stattfindenden Jobbörse. Unterstützt wird er von Eduard Neuendank, Michaela Hiller und Stephanie Rittner (von links). Bild: sbü
von Siegfried BühnerProfil

Mit der Stellenbörse will das Jobcenter zusätzlich zur täglichen Vermittlungs- und Beratungsarbeit eine Sonderaktion zur Integration von Flüchtlingen in das Erwerbsleben durchführen. Auch die Motivation zur Arbeitsaufnahme wird gefördert, wenn es die Möglichkeit gibt, aus einer großen Zahl von Stellenangeboten selbst das Passende herauszusuchen. Die Ausgangszahlen zeigen, dass bis zur Integration eines größeren Teils der in der Region anwesenden Flüchtlinge allerdings noch ein weiter Weg zurückgelegt werden muss. Laut Hohlmeier sind derzeit im Jobcenter Weiden-Neustadt insgesamt 792 Personen gemeldet, die zur Personengruppe der Flüchtlinge mit gesichertem Aufenthaltsstatus zählen. Darin enthalten sind auch 281 Menschen, die sich aktuell in einem Sprachkurs befinden.

Ausreichende Sprachkenntnisse gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen für eine Arbeitsaufnahme. "Es sollte mindestens das B1-Niveau sein", sagt Migrationsbeauftragter und stellvertretender Teamleiter Eduard Neuendank. Seinen Auszählungen zufolge verfügen 114 der im Jobcenter gemeldeten Flüchtlinge über dieses Sprachniveau. Gut 80 aus dieser Gruppe werden zur Stellenbörse eingeladen, darunter sehr viele, die von der Arbeitsvermittlung als "marktnah" eingestuft wurden. Sie können sich aus zahlreichen Stellenangeboten das für sie passende Angebot aussuchen. Der Arbeitgeberservice wird dabei nur solche Stellen anbieten, die auch für Flüchtlinge geeignet sind. Vermittlungsfachkräfte knüpfen die Kontakte zum Arbeitgeber. Mit dabei sein wird auch Michaela Hiller, die im Jobcenter als Betriebsakquisiteurin arbeitet. Sie kennt aus vielen Betriebsbesuchen Arbeitgeber und Arbeitsplätze und kann so auch wichtige Tipps geben. Der Hotline des Arbeitgeberservice 0800/4555520 können Betriebe noch weitere freie Arbeitsplätze für die Stellenbörse melden. Die Stellenbörse beginnt um 14 Uhr im Eingangsbereich der Arbeitsagentur.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.