20.08.2017 - 19:20 Uhr
Oberpfalz

Bayerisch-Böhmische Musik mit Hessen und Oberpfälzern Neue Polka als Hausaufgabe

Ein bayerisch-böhmischer Blasmusikabend mit Musikern aus Hessen? Im Binner-Stodl bewiesen die Interpreten beim gemeinsamen Auftritt mit der Blaskapelle Weiding ihre Liebe zu diesen Melodien. Zum Abschluss überraschten die Gäste mit einer Einladung samt Hausaufgabe.

Bayerisch-böhmische Blasmusik gab es im Gemeinschaftsorchester der "Hinterländer Blasmusik" vom Musikverein Bad Endbach und der Weidinger Blaskapelle zu hören. Die Gäste quittierten dies mit viel Beifall. Bilder: mmj (3)
von Ludwig HöcherlProfil

Seit über drei Jahrzehnten ist Weiding und Bad Endbach durch die Musik verbunden. Urlaubsgäste aus der über 8000 Einwohner zählenden Gemeinde im Landkreis Marburg-Biedenkopf legten bei ihren Aufenthalten im Schönseer Land den Grundstein dafür. Gegenseitige Besuche in mehr als 30 Jahren, musikalische Auftritte immer eingebunden, haben zwischen beiden Klangkörpern eine starke Freundschaft entstehen lassen. Am Wochenende unterstrich die "Hinterländer Blasmusik" des Musikvereins Bad Endbach mit ihrem Besuch in Weiding diese Gemeinschaft.

Hesse am Dirigentenpult

Die Blaskapelle mit ihrem Vorsitzenden Florian Scherbl arrangierte am Samstag einen gemeinsamen bayerisch-böhmischen Musikabend. In seiner Begrüßung hieß Scherbl die Musikfreunde samt ihren Begleitern aus Hessen willkommen und betonte die Freundschaft zueinander. Der Vorsitzende freute sich über die vielen Besucher, unter ihnen Bürgermeister Manfred Dirscherl, Ehrenbürger und Altbürgermeister Hans Wirnshofer, sowie Vereinsabordnungen aus der Gemeinde, die in den Binner-Stodl gekommen waren. Den Mitgliedern der KLJB dankte Scherbl für die Übernahme des Services.

Michael Werner zog Noten aus dem Repertoire, welche die Hessen und Oberpfälzer bestens beherrschten. Bei jedem Stück zeigte der Hesse am Dirigentenpult seine Begeisterung für die Musik, dabei hatte er - ob bei piano oder forte - die Musikanten jederzeit in Griff. "Zum Proben hatten wir keine Zeit", erklärte Florian Scherbl während der Pause, "aber wir kennen uns so gut und wir waren alle sicher, dass es klappt." Scherbl gehört mit seiner Zugposaune seit 16 Jahren zum Stamm der Blaskapelle Weiding.

Carsten Seitz, Vorsitzender des Bad Endbacher Musikvereins, stellte ebenso die ausgezeichnete Verbundenheit beider Klangkörper heraus. Zusammen mit den Musikanten freue er sich, diesen musikalischen Abend mitgestalten zu können.

Neue Einladung

Seitz sprach an die Weidinger die Einladung aus, im kommenden Jahr das 50-jährige Bestehen des Musikvereins in Bad Endbach mitzufeiern. Dazu brachte er die Partitur eines Musikstücks mit. "Kommt zu uns", heißt die Polka, die Dirigent Michael Werner speziell für die Oberpfälzer geschrieben hat. Diese hätten nun in den nächsten Monaten bis zum Jubiläum genügend Zeit, die Polka für einen gemeinsamen Auftritt einzustudieren.

Zwischen den Stücken waren Michael Schwarz sowie Sepp und Bianca Schneider als Gesangssolisten am Mikrofon gefragt. Dabei verging die Zeit wie im Flug. Ob bei den "Gablonzer Perlen" oder dem "Böhmischen Traum" - das Publikum war mit Begeisterung dabei. Auch das Publikum aus Hessen und Bayern tauschte immer wieder ihre Plätze im vollbesetzten Stodl. Bei so mancher Unterhaltung wurde die langjährige Freundschaft immer wieder betont.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.