18.02.2018 - 15:30 Uhr

Feuerwehr Weiding als Verein und Hilfsorganisation aktiv Noch läuft es bei Einsätzen rund

Gesellschaftlich sind die Mitglieder der Feuerwehr Weiding viel unterwegs. Im Hinblick auf das Jubiläum 2020 sind sie hier noch mehr gefordert. Als Hilfsorganisation kann der Kommandant auf die Einsatzbereitschaft der Aktiven zählen. Aber es wird eng.

Das Ehrenzeichen in Silber am Band, die Auszeichnung des Bayerischen Staatsministerium des Innern für 25 Jahre aktiven Dienst, überreichte Landrat Thomas Ebeling (links) an Angehörige der Feuerwehr Weiding. Ihnen gratulierten KBM Christian Weinfurtner (Mitte) und Kommandant Günther Bock (Dritter von links).
von Ludwig HöcherlProfil

Die Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Weidinger Hof" eröffnete Vorsitzender Alfred Ferstl und begrüßte besonders Landrat Thomas Ebeling, Altbürgermeister und Ehrenbürger Hans Wirnshofer, KBM Christian Weinfurtner sowie etliche Gemeinderäte und Ehrenmitglieder. Erfreut zeigte sich Ferstl über die Anwesenheit von Vertretern der befreundeten Feuerwehr Pobežovice.

Theater bis Putzen

In seiner Bilanz über das Vereinsjahr 2017 berichtete er aus fünf Sitzungen des Vorstandes. Mit 222 Mitgliedern hält sich diese Zahl gegenüber dem Vorjahr konstant. Die Teilnahme an kirchlichen Festen war ebenso selbstverständlich, wie der Besuch von Veranstaltungen in der Gemeinde und in der Umgebung, sowie der Florianstag in Dietersdorf. Viel Echo fanden bei der Bevölkerung das Herbstfest und die Silvesterparty, zu der die Wehr eingeladen hatte. Der Vorsitzende dankte den Mitgliedern für die Mitwirkung bei der Theateraufführung sowie allen, die während des Jahres (wie beim Sauberhalten des Gerätehauses oder der Pflege der Fahrzeuge) ihr Engagement zeigten. Erfreulich war für Ferstl der Zusammenhalt im Verein, den er sich auch weiterhin wünscht.

Dazu erinnerte der Vorsitzende im Blick auf das 150-jährige Jubiläum mit Fahrzeugweihe vom 21. bis 24. Mai 2020, an die Gründung eines Festausschusses mit 15 Mitgliedern. Ferstl dankte der Familie Betz (Bergstraße), die das Gelände für den Festplatz zur Verfügung stellen wird, sowie Gerhard Huber und Willibald Wirnshofer für die Festschrift. Im Rückblick des Kommandanten erwähnte Günther Bock junior einen First-Responder-Einsatz, sowie Einsätze nach Alarmierungen zu Bränden und zu technischen Hilfeleistungen. Die Zahl der Einsatzkräfte sei nach Feierabend oder während der Nacht kein Problem. Zwar sehe der Kommandant die Einsatzsicherheit tagsüber noch gegeben, die Mannschaftsstärke bewege sich allerdings schon merklich an der Zahl der notwendigen Kräfte.

Weiter berichtete Bock von 26 Übungen, darunter 10 der Damengruppe, und der Teilnahme von Aktiven an der Gruppenführer- und Maschinistenausbildung. Die zusätzliche Alarmierung per SMS habe sich bewährt. Der Kommandant dankte den Verantwortlichen der Gemeinde, die sich immer offen für die Belange der Wehr zeige. Bock unterstrich die gute Zusammenarbeit mit seinem Stellvertreter Peter Rettinger, den Jugendwarten Andreas Ferstl und Daniel Bronold, sowie der Vorstandschaft und der Führungsriege des Landkreises. Aus dem Nachwuchsbereich informierte Andreas Ferstl von 23 Übungen. Ferner waren Jugendliche an den Prüfungen "Jugendflamme Stufe I bis III", am Wissenstest und zur "Bayerischen Jugendleistungsspange" erfolgreich.

Ehrenkreuz in Silber

Landrat Thomas Ebeling nahm die Versammlung zum Anlass, Mitglieder für 25 Jahre aktiven Dienst mit dem Ehrenkreuz in Silber zu würdigen. Für 25, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden ebenfalls an diesem Abend Angehörigen der Feuerwehr Urkunden überreicht (siehe Infokasten). Ebeling bezeichnete es als Ehre, Feuerwehrleute auszuzeichnen, die sich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Für den Landkreischef, der sich das von der Wehr gezeigte Engagement weiterhin wünsche, sei deren Leistung unbezahlbar. Wie KBM Christian Weinfurtner betonte, sei es für viele Wehren eine Herausforderung, dass bei Alarmierungen eine ausreichende Gruppenstärke zur Verfügung steht. Mit der übergreifenden Zusammenarbeit auf Jugendebene wolle man sich auch damit für die Zukunft rüsten.

Ehrungen

Aktiver Dienst

Für 25 Jahre: Konrad Betz, Marcus Ebenhöch, Alfred Ferstl, Andreas Ferstl jun., Manfred Hermann, Markus Huber, Peter Rettinger, Carolin Stoiber, Gerald Stoiber.

Mitgliedschaft

Für 25 Jahre: Stefan Betz, Michael Bock, Reinhard Bock, Andreas Buchmeier, Andreas Dirscherl, Hans Dirscherl jun., Johann Ebenhöch jun., Marcus Ebenhöch, Elisabeth Feiner-Huber, Alfred Ferstl, Andreas Ferstl jun., Thomas Fiedler, Manfred Hermann, Markus Huber, Falk Lautenschläger, Peter Rettinger, Markus Rosenmüller, Martin Schlicker, Josef Stangl.

50 Jahre: Günther Bock sen., Josef Ebenhöch, Ludwig Ferstl, Josef Hermann, Benno Hermann, Alfred Piehler, Franz Särve, Gregor Unertl. 60 Jahre: Hans Dirscherl sen., Hans Grauvogl, Johann Rosenmüller, Hans Wirnshofer. (mmj)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.