30.05.2017 - 17:34 Uhr
WeigendorfOberpfalz

Deutscher Mühlentag am 5. Juni "Es klappert die Mühle"

Am Pfingstmontag, 5. Juni, öffnen in ganz Deutschland die Mühlen den neugierigen Besuchern ihre Pforten zum Deutschen Mühlentag. Die teilnehmenden Mühlen laden ein zu Führungen und Bewirtung. Viele sind der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich. Auch zahlreiche Mühlen in der Oberpfalz nehmen daran teil.

Auch die Oedmühle bei Weigendorf (Kreis Amberg-Sulzbach) - als historischer Eckpunkt des Nürnberger Landes bereits im Paul-Pfinzing-Atlas von 1559 verzeichnet - öffnet am 5. Juni wieder ihre Pforten zum Tag der offenen Tür mit traditionellem Mühlenfest. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Wer am kommenden Wochenende noch nichts vor hat, der sollte sich den Pfingstmontag in den Terminkalender schreiben. Da findet der "24. Deutscher Mühlentag" statt - ideal für eine Rundreise durch die Oberpfalz und lehrreich, spannend und abwechslungsreich für die ganze Familie zugleich. Unzählige Märchen, Legenden und Geschichten ranken sich um die Mühlen - man denke nur an Krabat. Es waren mächtige Orte, die essenzielle Schnittstelle der bäuerlichen Landwirtschaft - aus Korn wurde Mehl, das wichtigste Grundnahrungsmittel um die Familie über den Winter zu bringen. Doch nicht nur Mehl wurde in den Mühlen gemahlen - die Nutzung der Wasserkraft passte sich immer der Nachfrage an. Denn Mühlen waren eigentlich Kraftwerke.

Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten sich mehr als 160 produktive Verwendungsmöglichkeiten der Wasserkraft. An den unzähligen Bächen des Oberpfälzer Jura stand an fast jeder Biegung eine Mühle. Ihre wechselvolle Nutzung dokumentiert sich bis heute baugeschichtlich in der Oedmühle, einem historischen Eckpunkt zum Nürnberger Land.

Oedmühle

Standort: Am Weinberg 2, 91249 Weigendorf direkt am "Fünf-Flüsse-Radweg". (Kreis Amberg-Sulzbach) Kontaktperson: Gabriele Leonie Bräutigam, Am Weinberg 2, 91249 Oed/Weigendorf, Telefon: 09154/9156960 oder -914829. Beschreibung: Komplett erhaltene Kunstmühle (5-geschossig) der Nürnberger Mühlenbauanstalt Johann Wolfgang Arold aus dem Jahre 1929 mit vier Walzenstühlen, Trieur und stehendem Plansichter (eine Rarität). Barocker Satteldachbau, ausgezeichnet mit der Bayerischen Denkmalschutzmedaille. Die Mühle ist sonst nicht zugänglich. Geplante Aktivitäten: Von 11 bis 18 Uhr stündlich Mühlenführungen, Altes Handwerk mit Schauvorführungen: Korbflechter, Klöpplerin, Eisenbieger, Streuobstanbau und Kinderprogramm.

Rauberweihermühle

Standort: Oberpfälzer Freilandmuseum, Neusath 200, 92507 Nabburg. (Kreis Schwandorf) Kontaktperson: Dr. Birgit Angerer, Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath 200, 92507 Nabburg, Telefon: 09433/24420, Fax:09433/2442-222, freilandmuseum[at]bezirk-oberpfalz[dot]de Beschreibung: Jagdhaus mit Mahlmühle von 1711/1712. Ehemaliges Rauberweiherhaus. Geplante Aktivitäten: Besichtigung bei laufender Mühle, Führung 14 Uhr, Ausstellung "Teiche, Karpfen, Geschichte" geöffnet 9-18 Uhr.

Altmühltaler Mühlenmuseum

Standort: Hauptstraße 51, 92345 Dietfurt a.d. Altmühl. (Kreis Neumarkt) Kontaktperson: Rudi Rengnath, Hauptstr. 51, 92345 Dietfurt a.d. Altmühl, Telefon: 08464/209, Fax 08464/9206, muehlenmuseum[at]web[dot]de Beschreibung: 1467 erste urkundliche Erwähnung. Technischer Stand vor dem Zweiten Weltkrieg. Antrieb erfolgt mit 50-PS-Francisturbine und 53 Lederriemen Geplante Aktivitäten: Besichtigung bei laufender Mühle, von 9 Uhr bis 18 Uhr stündlich Führungen.

Schustermühle

Standort: Eisersdorf 8, 95478 Kemnath. (Kreis Tirschenreuth) Kontaktperson: Petra Schuster, Telefon: 09642/477 Beschreibung: Getreidemühle, seit 1825 im Familienbesitz, Vermahlung von Roggen und Weizen und eigener Landwirtschaft Geplante Aktivitäten: Geöffnet von 10 Uhr bis 17 Uhr - Besichtigung bei laufender Mühle, Mühlenladen, Schlüter-Traktorentreffen.

Obermühle Martiny

Standort: Obermühlweg 3, 92345 Dietfurt-Mühlbach. (Kreis Neumarkt) Kontaktperson: Eva und Konrad Martiny, Telefon: 0175/2369715 Beschreibung: Die Obermühle ist ein denkmalgeschütztes Jurahausensemble mit Wohn- und Mühltrakt und der typischen Kalkplattendeckung. Der Mühltrakt enthält drei Walzenstühle und ein Wasserrad. Geplante Aktivitäten: Besichtigung und Führungen.

Getreidemühle

Standort: Bergbau-und Industriemuseum Ostbayern in Theuern, Portnerstraße 1, 92245 Kümmersbruck (Kreis Amberg-Sulzbach). Kontakt: Telefon: 09624/832, E-Mail: info[at]museumtheuern[dot]de Geplante Aktivitäten: Bei den Führungen in der Mühle um 14 und 15.30 Uhr wird die Museumsführerin, im historischen Gewand einer Müllerin, spannende und interessante Geschichten über die Mühle und deren Bewohner erzählen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.