09.02.2018 - 20:00 Uhr
Weigendorf

Friedrich Sonntag wird 80 und ist voll im Geschirr Fleißig wie Bienen

Das schmucke Häuschen sah zum 80. Geburtstag von Besitzer Friedrich Sonntag eine Menge an Gratulanten. Neben der Familie mit Ehefrau Elke, den zwei Kindern und drei Enkeln, die nach und nach eintrudelten, machten Bürgermeister Winfried Franz und Vereinsvertreter ihre Aufwartung.

Mit Jubilar Friedrich Sonntag (Mitte) freuen sich (von links) Anna Heinl, Bürgermeister Winfried Franz, Peter Zagel und Edeltraud Stollner. Bild: fm
von Franz MüllerProfil

Der gebürtige Nürnberger verbringt seit 20 Jahren hier den Lebensabend. Er hat sich durch sein Imker-Hobby und beim Verein der Ruheständler ehrenamtlich stark engagiert. Der Umgang mit den Bienen hat ihm viel Tatkraft gegeben, so dass er die Aufgaben als Vorsitzender der Ruheständler, als Zweiter Vorsitzender des Imkervereins Neukirchen-Holnstein sowie im Vorstand des Fördervereins St. Martin Ermhof bewältigen kann. So gratulierten Peter Zagel von den Imkern, Anna Heinl von den Ruheständlern und Walter Schraml vom Förderverein.

Dem Mitglied im Obst- und Gartenbauverein brachte Edeltraud Stollner ein Präsent, der Männerchor Neukirchen erfreute mit einem Ständchen bei der späteren Familienfeier. Und der Bürgermeister lobte den bescheidenen Jubilar als Beispiel für ein funktionierendes Vereins- und Gesellschaftsleben.

Die Bindung zum Neukirchener Umland war durch Verwandtschaft gegeben. Die Kriegs- und Nachkriegszeit verbrachte er mit seiner Familie in Schönlind und hielt auch nach Rückkehr in die Noris diese Bande aufrecht. Dort lebte er mit seiner Familie nahe dem Arbeitgeber (Fernmeldeamt) Nürnberg, wo er als Techniker tätig war.

Als in Ermhof ein kleines Gesindehaus frei wurde, baute er dieses in das Eigenheim mit Garten und vielen Bienenständen um und verlebt nun hier den Ruhestand mit Frau Elke.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp