22.03.2018 - 20:00 Uhr
Weigendorf

Soldaten- und Reservistenkameradschaft Haunritz-Högen denkt über Stärkung der Mitgliederbasis ... Verstärkt werben und für Frauen öffnen

Nach dem Jubiläumsjahr 2017 lässt es die Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Haunritz-Högen heuer ruhiger angehen. Der Pflege der Tradition sowie der Friedensarbeit über die Kriegsgräberfürsorge fühlt sie sich aber nach wie vor verpflichtet.

von Franz MüllerProfil

Im Vereinslokal Zum Alten Fritz, das im Schatten des gleichnamigen Kletterfelsens liegt, hieß Vorsitzender Gerhard Windisch den harten Kern der Kameraden willkommen. Nach dem Totengedenken erinnerte er im Rückblick an die Veranstaltungen zum 125-jährigen Jubiläum. Mit dem Nachbarverein aus Weigendorf folgte ein Ausflug und der Kameradschaftsabend. Der Volkstrauertag wurde in Hartmannshof mitgestaltet. Die Kriegsgräbersammlung brachte wieder ein gutes Ergebnis.

Die gute Abwicklung des Jubiläums im Vorjahr bestätigte Weigendorfs Bürgermeister Reiner Pickel. Der würdige Rahmen mit Gottesdienst und Ehrung im Kirchhof gehöre zur guten Tradition. Ins gleiche Horn stieß der Kreisvorsitzende Horst Embacher, der dem Verein für seine Arbeit dankte. Zur Auffrischung der Mitgliederzahl regte er die Werbung oder auch eine Öffnung für Frauen an. Dies sei für den Bestand des Vereins wichtig, da aus der Bundeswehr keine Reservisten mehr nachkommen. In seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Weigendorfer Vereins wusste auch er die gemeinsamen Aktionen zu schätzen.

In der Vorschau nannte Gerhard Windisch den Ausflug am Samstag, 11. August, nach Flossenbürg und den Kameradschaftsabend am Samstag 27. Oktober. Die Teilnahme am Feuerwehr-Jubiläum und am Besuch der österreichischen Partnergemeinde Oed-Öhling gehören ebenfalls zum Programm für 2018.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.