Alles in Butter bei "Tell"-Schützen
"Motor im Dorfleben"

Johann Kneidl (hinten, Mitte) führt den Schützenverein weiterhin an. Neue Jugendleiterin ist Katrin Schupfner (Dritte von links). Martina Kneidl wurde für 40 und Sandra Rewitzer für 30 Jahre Treue geehrt. Bild: bk
Freizeit
Weiherhammer
14.03.2018
50
0

Trippach. "Was wäre Trippach ohne die Tell-Schützen?" Diese Frage stellte zweiter Bürgermeister Herbert Rudolph in der Generalversammlung. Und er gab gleich die Antwort: "Ein Ort ohne Verein und ohne diesen vorbildlichen Zusammenhalt."

Rudolph weiter: "Tell ist der Motor im Dorfleben, der hervorragend läuft und das Gemeinschaftshaus mit Leben erfüllt." Die jungen Menschen hätten hier eine echte Heimat und der Verein keine Nachwuchs- und Existenzsorgen. "72 der 124 Mitglieder sind nicht älter als 27 Jahre", hielt der Schützenmeister Johann Kneidl stolz fest.

Wahlleiter Rudolph hatte dank der guten Vorbereitung und geschlossenen Bereitschaft ein leichtes Amt. Mit einstimmigen Voten wurden bestätigt: Schützenmeister Kneidl, Stellvertreter Stefan Herbold, Kassier Walter Fischer, Schriftführer Thomas Burger, Sportleiter Marco Reil. Mit Katrin Schupfner hat die Jugend eine neue Leiterin. Ihr steht Julian Hartwich zur Seite. Beisitzer sind Gerätewart Stefan Luber, Bernhard Kneidl, Christian Prölß, Michael Burger, Christine Thumfart, Martina Kneidl und Wolfgang Haller.

Tanja Heil und Daniela Siller sind neu im Gremium. Kassenprüfer bleiben Evi Schwirzer und Christa Kneidl. Der Tell-Chef rief die sportlichen Ereignisse mit Titelträgern in Erinnerung. Den stärksten Zuspruch hatte das Königsschießen mit 50 Teilnehmern gefunden.

An gesellschaftlichen Aktivitäten sind der Haus- und Kinderfasching, das Ferienprogramm, das Ausbuttern und Ausflüge erwähnenswert. Am Geflügelschießen der SSG Weiherhammer nahmen 18 Personen teil. Spalier stand Tell bei den kirchlichen Trauungen von Karoline Vetter mit Alexander Staffel und Katrin Kneidl mit Christian Schupfner.

Dank galt den Helfern beim Arbeitseinsatz im Eingangsbereichs am Gemeindehaus. Mit einem Plus von rund 1000 Euro aus dem Wirtschaftsbetrieb endete die Bilanz von Walter Fischer. Kneidl wies auf das Osterschießen am 23. März und den Ausflug am 21. Juli ins Erzgebirge hin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.