27.03.2018 - 18:14 Uhr
Weiherhammer

Christian Biller kehrt SPD den Rücken Einzelkämpfer im Gemeinderat

Christian Biller gehört nicht mehr der SPD an. Der 53-Jährige ist nach 32-jähriger Mitgliedschaft mit sofortiger Wirkung aus der Partei ausgetreten. Sein Mandat als Gemeinderat will er bis zu den Neuwahlen 2020 beibehalten. Seinen Schritt teilte der Beamte des Bundesamts für Güterverkehr jetzt in einem Brief der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Johanna Krauß mit.

Christian Biller ist aus dem SPD-Ortsverein Weiherhammer ausgetreten. Er ist nicht mit der GroKo zufrieden. Bild: exb
von Martin Staffe Kontakt Profil

Biller hatte bereits im Februar der SPD-Fraktion angekündigt, dass er mit dem Gedanken spiele, im Falle einer Großen Koalition die SPD zu verlassen. Jetzt sei die Zeit gekommen, nachdem "Frau Merkel wieder zur Bundeskanzlerin gewählt worden ist und die Minister vereidigt sind", schreibt Biller. Er findet es nicht für richtig, dass im Mitgliedervotum nur ein Pro für die GroKo kuvertiert worden sei. Dass sei keine objektive Aufklärung gewesen.

Die Sondierungsgespräche seien nur Öffentlichkeitsarbeit gewesen. Es sei nicht um die Sache an sich gegangen, sondern darum, wie sich Frau Merkel im Amt halten könne und dafür die SPD die wichtigsten Ministerien bekomme. Biller hätte in Neuwahlen die beste Alternative gesehen, aber ohne Merkel, Schulz und Nahles. Dann hätten die Protestwähler wieder zu ihren Parteien zurückgefunden.

"Schade, dass ich nach 32 Jahren SPD die Entscheidung treffen muss, den SPD-Ortsverein wegen der Bundes-SPD zu verlassen. Das ist nicht mehr meine Politik, und ich kann mich mit dem Auftreten einiger führender Politiker nicht mehr identifizieren", bedauert der Weiherhammerer. Und nennt konkret die Äußerungen von Andrea Nahles ("Eine in die Fresse geben" oder "Der blöde Dobrindt"), die er nicht angemessen und den Personen gegenüber respektlos empfindet. "Unsere Politiker sollten Vorbild sein! Dies setzt voraus, dass sie in der Öffentlichkeit wertschätzend miteinander umgehen und auch in hitzigen Diskussionen die passende Wortwahl finden. Mir fällt es sichtlich schwer, mich damit zu identifizieren", beklagt Biller.

Vorsitzende Krauß bedauert den Entschluss Billers. Sie habe mit ihm gut zusammengearbeitet. Er sei ein kritischer Geist in der Fraktion gewesen. Die SPD hat in Weiherhammer über 40 Mitglieder.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.