Weiherhammerer fragen "krTisch" nach
Kitas und Ausbildung

Kaum ein Thema bleibt ausgespart beim Dialog mit Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht (stehend). Bild: bk
Politik
Weiherhammer
07.09.2017
74
0

"kriTisch" kam an: "So viele Leute hätten wir mit einer Wahlversammlung nicht angezogen, schon gar nicht um diese Zeit", meinte CSU-Vorsitzender Severin Hirmer angesichts der vollen Sportheim-Terrasse. In Biergarten-Atmosphäre gab Abgeordneter Albert Rupprecht den Tischen 30 Minuten Zeit, Themen zu notieren, "die euch am Herzen liegen." Das Duo Bogner-Braun lieferte die Hintergrundmusik.

Rupprecht nahm sich dann fast zwei Stunden, Antworten zu geben. "Wenn jemand arbeitet, muss sich das auch lohnen. Wir werden das Rentenproblem in der nächsten Legislaturperiode lösen." Ein weiteres Ziel sei, die Arbeitslosigkeit noch mal zu halbieren, um vernünftige Lebensperspektiven zu schaffen. Der Generationenvertrag müsse fair sein. Der Beitragsschlüssel für Kitas werde Schritt für Schritt reduziert. Rupprecht brach eine Lanze für die duale Ausbildung, "denn wenn die berufliche Bildung kaputt geht, bricht eine ganze wichtige Säule unserer Wirtschaft und Gesellschaft weg." Diese Aussage quittierten die Zuhörer mit Beifall. Heute stünden jedem, der eine vernünftige Lehre mache, alle Türen offen. Vor zehn Jahren hieß es noch, "nur wer Realschule oder Gymnasium besucht, hat eine Chance."

Zur Sprache kamen ferner doppelte Staatsbürgerschaft, artgerechte Tierhaltung, Entwicklungshilfe für Afrika, Harmonisierung der Länder-Bildungspolitik durch den Bund sowie bessere Ausstattung und mehr Rechte für die Polizei.

Auf aufgeworfene lokale Anliegen ging Bürgermeister Ludwig Biller ein. Zur Forderung nach einer gerechten Straßenausbau-Beitragssatzung erklärte er, dass die Straßen zunächst kategorisiert würden, ehe 2018 die Sanierung starte. "Den Wunsch nach einem Vollsortimenter können wir abhaken. Die nach Etzenricht abgewanderte Edeka zahlt noch bis März 2018 Miete für das leerstehende Gebäude." Diese Frist sei abzuwarten für eine neue Verhandlungsbasis in dieser verzwickten Situation; "denn es gibt noch einen Discounter-Anbieter." Die Gemeindeverbindungsstraße nach Mantel wird 2018 abgefräst und mit neuer Teerschicht versehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.