11.04.2017 - 20:00 Uhr
WeiherhammerSport

1500er-Marke im Blickfeld TSG Mantel-Weiherhammer stoppt Mitgliederrückgang

Der Mitgliederrückgang ist gestoppt. Einer der größten Sportvereine im Landkreis, die TSG Mantel-Weiherhammer, hat wieder die 1500-Mitglieder-Grenze im Visier.

Zahlreiche Mitglieder erhielten für langjährige Treue zur TSG und zum BLSV Auszeichnungen. Bereits 65 Jahre gehören Hans Zanner, Elfriede Braun und Hermann Heibl (sitzend, Dritter bis Fünfter von links) zum Verein. Bild: baw
von Albert BauerProfil

Nach 101 Eintritten und 82 Austritten, davon 5 Sterbefälle, gehören dem Verein 1484 Mitglieder an. Davon sind 369 Kinder, 117 Jugendliche und 998 Erwachsene, berichtete Vorsitzender Werner Windisch in der Jahreshauptversammlung.

Im letzten Jahr waren 20 geprüfte Übungsleiter im Einsatz, die 2300 Übungsstunden leiteten. Zusammen mit ihren Helfern und nichtlizensierten Trainern brachten sie es auf mehr als 3000 Stunden. Beim Sportabzeichenteam um Gerlinde Wagner wurden 55 Sportabzeichen abgelegt. 1087 Teilnehmer waren bei Christine Weiß beim Schwimmen und der Wassergymnastik im Hallenbad aktiv. Weiß beendet ihre Arbeit, da die Seniorengymnastik und das Seniorenschwimmen keine Veranstaltungen der TSG, sondern der Gemeinde Weiherhammer sind. Der Verein hatte nur die Übungsleiter zur Verfügung gestellt.

Über ein Jahr haben die Mitglieder die Turnhallengaststätte selbst betrieben. Seit April führt nun Michael Dausch mit seinem Bruder Markus das Lokal. Erfolgreiche Veranstaltungen war laut Windisch der Kinderfasching der Jugendabteilung sowie der wiederbelebte TSG-Vereinsball. Der Vorsitzende erinnerte an Arbeiten an der vereinseigenen Turnhalle. Mit Blick auf das 100-jährige Bestehen 2019 sollen Bilder aus der Vereinshistorie die Wände des Gastraums schmücken.

Neu ausgestattet ist der Biergarten, am Spielplatz stehen neue Geräte. Windisch bat die Mitglieder, die Arbeitsdienste mehr zu besuchen. Zukunftsaufgabe sei die Erneuerung der 34 Jahre alten Saalheizung. Eine Deckenstrahlheizung sei wohl die beste Lösung. Für die Jugendabteilung berichtete die neue Leiterin Judith Köhler von erfolgreichen Veranstaltungen. Der Faustballabteilung gehören 181 Mitglieder an, informierte Leiter Uwe Rebhan. Im Jugendbereich der Fußball-Sparte unterhält die TSG mit dem SV Etzenricht eine Spielgemeinschaft, berichtete Andreas Helgert.

Nach einem Austritt hat die Surfabteilung nun 21 Mitglieder, die auch bei Laufwettbewerben sowie Mountainbike-Veranstaltungen mitmachen. Die Tennisabteilung, die auch heuer die Landkreismeisterschaft ausrichtet, hat ihr Mitglieder-Minus vom vergangenen Jahr ausgeglichen, versicherte Leiter Heinrich Hildebrand. Von einem Abstieg der Herren II und einem zweiten Platz der Damen erzählte Tischtennis-Chefin Andrea Polster.

Mit 902 Mitgliedern, davon die Hälfte Kinder und Jugendliche, ist die Sparte Turnen die größte Abteilung der TSG. Wöchentlich werden 25 Übungsstunden abgehalten, die von 150 Frauen und 170 Kindern besucht werden, informierte Leiterin Anita Bauer. Elfriede Frischmann resümierte das Jahr für die 94 Mitglieder starke Volleyball-Abteilung. Sie bedauerte, dass das Nachwuchstraining nicht gut angenommen werde.

BLSV-Kreisvorsitzender Ernst Werner kritisierte, dass Mitglieder zwar immer mehr Leistungen von ihren Vereinen einforderten, sich selbst aber kaum einbrächten. Dem ehrenamtlichen Führungsteam müsse man deshalb einmal kräftig danken. Da in Schulen und Kindergärten zu wenig Sport betrieben werde, brauche es Sportvereine.

Ehrungen

Für lange Treue zur TSG und zum BLSV erhielten Auszeichnungen: Für 25 Jahre: Florian Ach, Julia Ach, Gerhard Bergler, Jürgen Biller, Markus Biller, Richard Biller, Waltraud Ebenschwanger, Hannes Fricke, Rosmarie Fuhrmann, Katharina Grassler, Christian Härtl, Christoph Harrer, Fabian Hautmann, Thomas Heibl, Klaus Kahler, Jochen König, Thomas Kraus, Barbara Michl, Christian Prölss, Christiane Puff, Frank Rothballer, Martina Säckl, Anja Schatz, Eveline Schieder, Andreas Solter und Sonja-Rebecca Weiss.

40 Jahre: Uwe Bayerlein, Stefan Braun, Gaby Fleichmann, Michael Förster, Elfriede Frischmann, Gerald Hartwig, Gudrum Heibl, Ruth Heining, Thomas Kisbauer, Brigitte Kraus, Wolfgang Rast, Günther Rosenberger, Kurt Rosenberger, Manfred Rosenberger, Manfred Rothmeier, Stefan Schmid, Johannes Stahl, Germann Sternkopf, Anita Weiß, Manuela Wexlberger und Berthold Witzl. 50 Jahre: Hans Birkmüller, Frank Blechschmidt, Werner Geyer, Wilhelm Hautmann, Günther Kaschel, Irmgard Krauss, Helene Megies, Wilhelm Schwirzer, Robert Weiss und Josef Wiederer.

60 Jahre: Konrad Bogner, Helmut Brückner, Adolf Hörl, Werner Windisch und Herbert Wölfl. 65 Jahre: Elfriede Braun, Michael Hasler, Hermann Heibl und Hans Zanner. 70 Jahre: Friedrich Janner. (baw)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp