29.01.2018 - 20:06 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

"Boxer" bei Brand allein zu Haus Atemschutzträger retten Hund

Kaltenbrunn. Draußen bemerken Anwohner Rauch, der am Montagabend aus dem Haus an der St.-Lorenz-Straße in Kaltenbrunn dringt. Drinnen sitzt ein Hund fest. Bis die Feuerwehr anrückt. Mit Atemschutz betreten die Einsatzkräfte das Haus der amerikanischen Familie. Schnell machen sie die Brandursache in der Küche aus: Eine brennende Babyflasche in einem Topf verströmt den stinkenden Qualm, den ein Bewohner eingeatmet hat: ein Hund. Die Feuerwehrleute bringen den "Boxer" nach draußen. Dort wird er versorgt, während die Wehrleute aus Kaltenbrunn die Wohnung lüften. Kollegen aus Mantel, Thansüß. Freihung und die Lagerwehr Grafenwöhr unterstützen. Nach einer Stunde rücken alle ab. Bis dahin haben die Bewohner noch keine Ahnung von dem Schaden, den Polizei und Militärpolizei aufnehmen. Die Höhe steht bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Dem "Boxer" geht es gut. Nachbarn kümmern sich nach dem Brand um den Hund.
von Jürgen MaschingProfil

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.