First Responder Gruppe bei der Feuerwehr
Reanimation in Rot

Die Feuerwehr Weiherhammer hat seit 2015 eine First-Responder-Gruppe, Max Obermeier (kniend, Dritter von rechts) leitet sie. Unterstützt wird dei Gruppe von Kommandant Hans Rodler und Vorsitzendem Rajmund Buchmann (stehend, von rechts). Bild: baw
Vermischtes
Weiherhammer
15.12.2016
66
0

(baw) Die Freiwillige Feuerwehr rückt seit einiger Zeit verstärkt zu medizinischen Notfällen aus. Noch immer wundern sich darüber die Bürger. Die Wehr hat eine First-Responder-Gruppe in ihren Reihen. Sie ist vergleichbar mit den "Helfern vor Ort" des Roten Kreuzes.

Im Jahr 2014 hatten aktive Mitglieder und Sanitäter die Idee, eine First-Responder-Gruppe zu gründen. Sie soll die Zeit überbrücken, die vom Geschehen des Unfalls oder der Erkrankung, über den Notruf, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes vergeht. Die Gruppe ist somit ein zusätzliches Glied in der Rettungskette zwischen der Ersten Hilfe und der professionellen rettungsdienstlichen Versorgung. Die Idee fand beim Leiter des Feuerwehrvereins Rajmund Buchmann große Unterstützung. 2014 kaufte die First-Responder-Gruppe mit Hilfe von Spendengeldern einen Früh-Defibrillators sowie einen Notfallrucksack.

Die Ehrenamtlichen absolvierten ab 2015 eine 60-stündige Sanitätsausbildung. Seit Mitte 2015 sind sie rund um die Uhr zu den Notfällen "bewusstlose Person", "Reanimation" und "Atemstillstand" in Bereitschaft. Doch auch zu anderen Krankheitsbildern kann die integrierte Leitstelle Nordoberpfalz die Feuerwehr zusätzlich alarmieren. Das geschieht zwar insbesondere dann, wenn der Rettungsdienst aufgrund langer Anfahrten oder auch wegen Überlastung nicht rechtzeitig eintreffen kann. "Die Bürger sollten sich nicht wundern, wenn vor dem alarmierten Rettungsdienst die Feuerwehr erscheint", sagt Buchmann. Seit Inbetriebnahme wurde die First-Responder-Gruppe der Feuerwehr bereits zu 20 Einsätzen gerufen. Die mittlerweile 23 Personen starke Gruppe rückt vorwiegend mit dem Mehrzweckfahrzeug aus. Die Ausbildung wird regelmäßig aufgefrischt: es gibt vierteljährlichen Unterricht und die jährliche Wiederholung der Herz-Lungen-Wiederbelebung einschließlich Früh-Defibrillation.

Die Organisation dieser Ausbildung sowie die Pflege der Geräte obliegt Max Obermeier. Er ist Rettungssanitäter und zugleich Leiter der Gruppe Weiherhammer. Der Feuerwehrvorstand sowie die beiden Kommandanten Hans Rodler und Bernhard Prün sind stets bemüht, diese Einheit mit weiteren Rettungsgeräten auszurüsten und sind deshalb für jede Unterstützung dankbar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.