Franz Winklmann tritt beim Jugendwerk kürzer
"Motor" künftig leiser

Sie bilden den Vorstand des Jugendwerks (von rechts): Schriftführer Rudolf Schieder, zweiter Vorsitzender Josef Bauer, Vorsitzender Heribert Englhard und Kassier Martin Neumann. Links Kassenprüfer Franz Winklmann. Bild: bk
Vermischtes
Weiherhammer
11.09.2017
51
0

Kaltenbrunn. (bk) Bei den Neuwahlen des Jugendwerks Weiden-Neustadt ist ein Urgestein ausgeschieden. Bischöflich Geistlicher Rat Franz Winklmann, Initiator und Motor des Jugendhauses Kaltenbrunn, hat sein Amt als zweiter Vorsitzender an Josef Bauer übergeben. Bauer ist Gründungsmitglied des Jugendwerks.

Winklmann macht weiterhin als Kassenprüfer mit. Wer ihn kennt, weiß, dass dies nicht bedeutet, seine Spendenaufrufe insbesondere auch für anstehende Renovierungen auszusetzen, sondern dass er unvermindert sein Herzensanliegen auch in Zukunft verfolgen wird. Das segensreiche Wirken des ehemaligen Kreisjugendseelsorgers und angehenden Ruhestandsgeistlichen, erst in Kaltenbrunn, später in anderen Funktionen, war immer mit dem Jugendhaus verbunden. Zuerst setzte er sich als erster, dann als zweiter Vorsitzender aktiv für den Erhalt des Jugendhauses ein. Gerade seine Erfahrungen im Bauwesen waren und sind wichtige Kenntnisse für den Verein.

Winklmanns Handschrift ist in der Gestaltung des Jugendhauses nach wie vor gut zu erkennen. Für sein Engagement sagte ihm nicht nur Vorsitzender Heribert Englhard ein herzliches Vergelt's Gott".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.