01.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiherhammer

SPD dankt für ehrenamtliches Engagement Kuschelig warm

Zwei engagierte Frauen

Dank für jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement galt beim Empfang im Wesentlichen zwei Frauen: Maria Englert und Barbara Fastner. Rainer Vater berichtete über Englert: "Sie ist bereits seit 1972 aktiv in der TSG und hatte in jungen Jahren sehr gute sportliche Erfolge erreicht". In Einzel- und Mannschaftswettkämpfen brachte sie es bis zur Deutschen Meisterschaft. Ferner erwarb sie den Übungsleiterschein. Verantwortung zu übernehmen, ist für Englert seit 20 Jahren selbstverständlich: 8 Jahre Mutter-Kind-Turnen, seit 1998 Geräteturnen, ab 2009 Gymnastiktreff und Gründung des TSG-Radltreff.

Seit 2008 ist sie ferner stellvertretende Abteilungsleiterin im Turnen. An den Erfolgen der Faustball-Damen- und Jugendteams war sie ebenfalls maßgeblich beteiligt.

"Es freut mich, dass du als Kassiererin im Ortsverein seit 1995 und als meine Ansprechpartnerin immer noch mithilfst, wenn jemand gebraucht wird", wandte sich Krauß an die ebenfalls Geehrte Fastner. Ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten beim BRK: 1981 bis 1989 stellvertretende, danach bis 1993 Sanitätsdienstleiterin, ab 1987 Rettungsdiensthelferin, Führung und Fachberaterin im Katastrophenschutz der Stadt Weiden, Flüchtlingsbetreuung 1989. Seit 2008 ist Fastner Schriftführerin beim DGB-Kreisverband, Betriebsrätin bei der PFA sowie stellvertretende Betriebsratsvorsitzende beim DGB-Bildungswerk. Sie war Schöffin beim Sozialgericht 1993 bis 2000 und beim Landessozialgericht München bis 2014. (bk)

"Sie mosern nicht. Sie packen an. Sie gestalten Ihre Gemeinde mit und machen sie lebens- und liebenswert." Mit diesen Worten rückt SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Annette Karl beim Vereinsgespräch der Genossen die Ehrenamtlichen ins Rampenlicht.

Dank für jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement an zwei vorbildliche Frauen: Maria Englert und Barbara Fastner (vorne, von links) erhalten dafür beim SPD-Vereinsempfang eine Auszeichnung. Bild: bk
von Siegfried BockProfil

"Der heutige Empfang soll Ihnen zeigen, wie sehr wir Ihr Handeln schätzen und wie viel Anerkennung es gefunden hat", sagte Karl. Es sei hier bei der SPD Brauch, den bewährten Austausch fortzuführen, sagte Karl nach der Begrüßung der Vereinsvertreter aus dem Gemeindebereich durch Ortsvereinschefin Johanna Krauß.

"Gemeinsinn, freiwilliges Engagement für andere, das ist so etwas wie der Gradmesser für die moralische Temperatur unserer Gesellschaft", zitierte Karl den früheren Bundespräsidenten Roman Herzog. Um in diesem Bild zu bleiben, könne sie nur sagen: "In Weiherhammer ist es moralisch gesehen absolut kuschelig warm, ganz im Gegensatz zur Temperatur draußen. Für diese tolle Betriebstemperatur möchte ich Ihnen im Namen von Johanna Krauß und der gesamten SPD danken."

Karl ging auf die Bereiche ein, in denen Vereinsmitglieder bereit seien, viel Zeit aufzuwenden. "Mit Ihrer Haltung und Ihrem Tun sind Sie Vorbild für uns alle und das Gegenteil von dem, was momentan in der Gesellschaft modern zu sein scheint: sich über alles und jeden zu beklagen. Gerne in den sozialen Netzwerken und leider von Jahr zu Jahr aggressiver und beleidigender."

Karl brach eine Lanze für das Ehrenamt, das mehr denn je nötig sei. Vor allem im sozialen Bereich steige der Bedarf an Unterstützung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.