22.06.2017 - 20:00 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen Strom und Wärme aus dem Blockheizkraftwerk

Wackersdorf/Weiherhammer. Im April besuchten die Klassen 6a und 6b der Mittelschule Weiherhammer gemeinsam mit ihren Lehrkräften Katrin Weber und Kathrin Frisch neben der Biogasanlage in Schwandorf auch das Blockheizkraftwerk in Wackersdorf.

Gebannt lauschen die Schüler dem Vortrag des Experten. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Einladung des Bayernwerks

Ermöglicht wurde dies durch das Projekt "Zeitung macht Schule" von Oberpfalz-Medien mit Unterstützung der Bayernwerk AG.

Im Blockheizkraftwerk (BKHW) Wackersdorf empfing der Betriebsingenieur Andreas Reichart von der Bayernwerk Natur GmbH die Schüler und führte sie in einen Besprechungsraum. Dort erfuhren alle anhand einer Power-Point-Präsentation viel Interessantes über die Ausbildungsmöglichkeiten, Projekte und Standorte der Bayernwerk AG und der Bayernwerk Natur GmbH.

Ebenso erläuterte Herr Reichart den Aufbau und den Funktionsablauf des Blockheizkraftwerkes: So wird im BKHW Wackersdorf Erdgas in einem Motor verbrannt, der anschließend einen Generator zur Stromerzeugung antreibt. Dieser kann direkt genutzt oder gegen eine Vergütung ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Ersteres sei aus energetischer, finanzieller und ökologischer Sicht, so Herr Reichart, deutlich besser. Seiner Aussage nach liegt der Nutzungsgrad bei rund 92 Prozent.

Entstandene Wärme wird in einen Pufferspeicher geleitet, der die Industrie versorgt, in Wackersdorf zum Beispiel das BMW-Werk. Herr Reichart macht deutlich, dass an dem BKHW bis zu 1,5 Kilometer entfernte Firmen hängen. Bevor die Schüler das Blockheizkraftwerk besichtigen konnten, wurden sie hinsichtlich der Sicherheit unterwiesen. Demnach durften weder Leitungen angefasst noch Knöpfe betätigt werden. Ein Helm musste ebenfalls getragen werden.

Schiffsmotor

Die Schüler staunten über einen 2008 stillgelegten Schiffsdieselmotor mit 7200 PS und einen Öltank mit rund 500 000 Litern Öl, der als Ersatz zum Erdgas vorhanden ist. Die Buben und Mädchen durften auch kurz von außen einen Blick auf den laufenden Generator werfen und dessen Lärm wahrnehmen.

Abschließend konnten die Schüler vom Dach aus das umliegende Industriegebiet, das mit der erzeugten Wärme und dem produzierten Strom versorgt wird, betrachten, bevor es weiter zur Biogasanlage nach Schwandorf ging.

Ein Bericht der Klasse 6a der Mittelschule Weiherhammer

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.