Böhmischer Abend mit internationalem Flair
Sogar aus Mexiko

Lokales
Wernberg-Köblitz
20.11.2010
3
0

International ging es beim Böhmischen Abend in Diebrunn zu: Die Musik war nicht nur bodenständiger Natur im Oberpfälzer Sinn, sondern auch italienisch und amerikanisch gefärbt - aber gespielt mit Volksmusikinstrumenten.

Noch dazu konnten die Geschwister Braun, die auch wieder mit ihrer Stubenmusik aufspielten, Gäste aus nah und fern begrüßen. Der weiteste Gast kam aus Mexiko. Und so erfreute das kulturell interessierte Publikum Wolfgang Butz aus Inzendorf, Vitus Kaa und Christian Häusler (Schnaittenbach), Lang Franz (Pfreimd), Johann Rauch (Schwarzberg) und Franz Graf aus Sulzbach-Rosenberg.

Erstmals traten bei dieser Sitzweil die "Blechan Seitn", alias Ingrid und Franz Gericke aus Schnaittenbach, mit Liedern von Louis Armstrong oder "nix amore" auf - gespielt auf Zither und Tuba! Auch Patric Gensing und Werner Volkmann aus Selb heizten als Neuzugänger auf Steierischer und Teufelsgeige temperamentvoll ein.

Für die humorvollen Beiträge in Form von Witzen und Trinksprüchen war dieses Mal der Oberköblitzer Mesner Hans Wagner verantwortlich. Es war schon fernsehreif, wie dieser Witze am laufenden Band erzählte.

Der nächste Böhmische Abend in Diebrunn findet wieder am zweiten Samstag im Januar statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.