Erneut ein volles Haus beim Musikantenstammtisch - Applaus für große Bandbreite
Volksmusik, garniert mit Anekdoten

Lokales
Wernberg-Köblitz
10.02.2011
4
0

Er hat sich inzwischen zu einem Besuchermagnet entwickelt: der Musikantenstammtisch in der FC-Sportheimgaststätte.

Beim ersten Termin in diesem Jahr war die Resonanz ungebrochen: Irma und Klaus Beer freuten sich über ein volles Haus. 15 Vollblutmusikanten sowie viele Gäste aus nah und fern - darunter auch Pfarrer Markus Ertl - verbrachten einen geselligen Abend.

Moderator und OWV-Vorsitzender Paul Neblich führte in altbewährter Manier durch den Abend. Den Anfang machte "Oldie" Hans Lang, besser bekannt als der "Vati" mit einigen "selbstgestrickten" Musikstücken auf seiner Steierischen. Hans Giesl und Leo Gerber brachten die Stücke "Rosengarten" und Bajazzo".

Viele Lacher

Als Pausenfüller erzählte Karl Beer aus Tirschenreuth deftige Witze und Kurzgeschichten, die für viele Lacher sorgten. Die "Blecherne Saiten" aus Schnaittenbach - Inge und Franz Gericke - spielten Melodien, deren Bandbreite vom Volkstümlichen über moderne Stücke bis zum Blues auf Zither und Tuba reichten.

Michl Hierold improvisierte ein Potpourri auf seinen Schifferklavier, die Familie Rauch aus Schwarzberg packte ihre Steierischen und eine Teufelsgeige aus. Lokalmatador Stefan Lang und seine beiden Töchter bereicherten den Abend mit schmissiger Volkmusik und herzhaften Witzen.
Der aus Böhmen stammende Horst Weigel spielte auf seiner Steierischen Lieder aus seiner Heimat. Nach einer kurzen Pause traten dann alle Akteure noch mal auf und brachten alle Gäste in beste Laune.

Langer Schlussapplaus

Die Musikanten konnten aber nicht nur in die Saiten greifen: Zwischendurch strapazierten sie die Lachmuskeln der Zuhörer mit Witzen und Anekdoten. Der Lohn für die Akteure war lang anhaltender Schlussapplaus. Der nächste Musikantenstammtisch soll im Oktober anberaumt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.