"Rocky, Gianni e Ricardo": Italienische Klänge verzaubern die Zuhörer im "B 14"
Songs für Sommerträume

Romantik, dass Gefühl von Sommer, Sonne und Meer fangen Richi Necker, Gianni Carrera und Rocky Verardo in ihren Songs ein. Bild: dma
Lokales
Wernberg-Köblitz
02.05.2013
44
0

Mit einschmeichelnden südländischen Gitarrenklängen, begleitetet von mehrstimmigem gefühlvollem Gesang, verzauberten "Rocky, Gianni e Ricardo" das Publikum im Music-Café "B 14". Aktuelle Hits und Italo-Pop-Klassiker luden zum Träumen ein.

Mit ihrer sechsköpfigen Band "I Dolci Signori" haben sich die drei Vollblutmusiker längst einen Namen gemacht und touren sehr erfolgreich durch ganz Deutschland und die Schweiz. Einer ihrer Gigs führte sogar in die arabischen Emirate. Speziell für intimere Locations hat sich das Trio von der Hauptband abgenabelt und präsentiert in einem "unplugged" Arrangement akustische Überraschungen aus einer "Lieblingsmischung" melancholischer, temperamentvoller, sizilianischer und neapolitanischer Songs.

Der Regensburger Gitarrist Richi "Ricardo Belli" Necker gründete bereits mit 11 Jahren seine erste Rockband und brachte mit 17 sein erstes Album heraus. Der professionelle Musiker feiert seit vielen Jahren große Erfolge mit der Band "I Dolci Signori" und war schon bei zahlreichen Live- und Fernsehauftritten zu sehen. Seine Liebe zur italienischen Musik stammt aus der intensiven Zusammenarbeit mit Rocky Verardo und Gianni Carrera.

Mit Charisma

Der aus Kalabrien stammende Gianni Carrera tourte als Sänger und Gitarrist durch ganz Europa, bevor er sich im Jahr 2000 in Deutschland niederließ und als Sänger bei "I Dolci Singori" einstieg. Seine charismatische Bühnenpräsenz lässt vor allem die Frauen dahinschmelzen.
Rocky Verardo zog vor vier Jahren von Apulien nach Deutschland und ist als Leadsänger sowohl bei der Band als auch bei den Auftritten des Trios für den "Gänsehaut- Effekt" zuständig.

Begeistertes Publikum

Zurücklehnen und genießen hieß es gleich zu Beginn mit den wunderbaren Klängen von Zuccheros "Diamante" gefolgt von Nini Rossos "Ti Voglio Bene", zu deutsch "ich hab dich lieb". Bei einem Stück von Andrea Bocelli durften die Zuhörer erstmals den neuerworbenen Pianokünsten von Rocky Verardo lauschen. Premiere im Repertoire des Trios hatte auch das Stück von Eros Ramazotti "Una Storia Importante". Natürlich durften auch Songs von Lucio Dallo nicht fehlen. Den Klassikern trug man Rechnung mit Adriano Celentanos "Azzuro", "Buona sera senorita" und Zuccheros "Senza una donna".

Das Publikum war begeistert und belohnte das Trio mit langanhaltendem Applaus. Mit Sicherheit hatten die beiden Italiener und ihr deutscher "Back-Musiker" nach ihrem fast zweistündigem Auftritt neuen Zuwachs in ihrer Fangemeinde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.