Steigende Mitgliederzahlen und sportliche Erfolge - Konsolidierungskurs beibehalten
TSV gleitet auf einer Erfolgswelle

Der TSV zeichnete langjährige Mitglieder aus. Ernst Schön (rechts) ist nun Ehrenmitglied. Bild: wta
Lokales
Wernberg-Köblitz
18.04.2013
5
0

Der "Dampfer" TSV Detag gleitet auf einer Welle des Erfolges. Eine ausgeglichene Finanzlage, im zweiten Jahr in Folge steigende Mitgliederzahlen sowie sportliche Erfolge kennzeichnen das Vereinsjahr 2012. Vorsitzender Josef Knorr schwor die Mitglieder aber angesichts neuer Herausforderungen darauf ein, den Konsolidierungskurs beizubehalten.

Erleichtert blickte er auf die von 864 auf 878 gestiegenen Mitgliederzahlen. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen erhöhte sich sogar auf 29 Prozent - ein Beweis dafür, dass der TSV dem Nachwuchs dank vieler ehrenamtlicher Helfer eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung biete.

Zur brandschutztechnischen Problematik der TSV-Turnhalle betonte Knorr, dass die Flachglas Wernberg mit höchster Priorität ihre Betriebsgebäude nach den gesetzlichen Anforderungen ausstatten werde. Derzeit würde Punkt für Punkt abgearbeitet. Als Beispiel nannte der Vorsitzende, dass für den Rauchabzug aus der Halle inzwischen zwei Fenster geöffnet werden können. Derzeit sei man soweit, dass Veranstaltungen bis 200 Personen in der Halle über die Bühne gehen dürfen. Was darüber liegt, ist mit einer Ausnahmegenehmigung und Auflagen verbunden.

"Auf dem Rasen"

Einen Appell, sich für den TSV Detag einzusetzen, richtete Vorsitzender Josef Knorr an die Marktgemeinde. Eine neue Halle sei für viele Sparten wunderbar. Doch eine Fußballsaison werde auf Rasen gespielt und nicht in der Halle. Knorr bot seine Mitarbeit an einer gemeinsamen Lösung an. "Bei der Marktgemeinde muss auch der Wille da sein, für uns etwas zu unternehmen - und den vermisse ich." Mit dem Verlust von Großveranstaltungen seien für den Hauptverein auch Einnahmeverluste verbunden gewesen. Mit verschiedenen kleineren Veranstaltungen sei dies teilweise kompensiert worden. Mit Bedauern musste zudem festgestellt werden, dass die Infrastruktur der Halle gerne in Anspruch genommen werde, aber einige Nutzer Probleme und Kosten verursachen. So würde Abfall in den Ecken abgelagert, die Türen der Notausgänge bei minus 15 Grad tagelang offen gelassen. Das Geld, das für die Schäden verwendet werden muss, fehle schließlich den Sparten.
"Unsere Finanzlage ist im Großen und Ganzen als sehr gut zu bezeichnen," so Knorr. Allerdings gab er zu bedenken, dass der Sparkurs beibehalten werden müsse, um Rücklagen für notwendige Arbeiten in der TSV-Turnhalle zu bilden. Man sei schließlich noch mindestens bis 31.Dezember 2016 auf diese angewiesen. Sehr erfreut teilte Knorr mit, dass der Verein derzeit 14 anerkannte Übungsleiter habe. Um aufzuzeigen, dass überall gekürzt wird, wies Knorr auf die Vergütung der Übungsleiterstunden hin. Erhielt der TSV Detag Wernberg im Jahr 2006 noch fast 9000 Euro, so waren es jüngst nur noch 3649 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.