TSV Detag empfängt heute abend Rittner-Truppe - Auf SV-Angreifer aufpassen
Gegen Sorghof nachlegen

Raphael Boyce (links) und Patrick Schmidt (Mitte) sollten sich heute Abend keine Stellungsfehler erlauben. Mit einem Erfolg gegen den SV Sorghof könnte der TSV Detag Wernberg einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Bild: mhs
Lokales
Wernberg-Köblitz
17.04.2013
1
0

Endlich gelang dem TSV Detag Wernberg am Samstag gegen den SV Raigering (4:3) der lange ersehnte und erste Sieg 2013. Nach langer Torflaute (5 Spiele mit 0:10 Toren, Gebenbach vor der Winterpause eingeschlossen) trafen die Köblitzer gegen die spielstarken Panduren gleich vier Mal ins Schwarze, so dass die Hoffnungen auf den Klassenerhalt wieder gestiegen sind.

Dieses Erfolgserlebnis, bei dem sich die Mannschaft ins Spiel zurückkämpfte, als sich eine erneute Niederlage anzubahnen schien, sollte verlorenes Selbstvertrauen zurückbringen und die Verunsicherung doch ein wenig lösen. Der Sieg gegen Raigering ist allerdings erst so richtig etwas wert, wenn die "Lila-Weißen" am Mittwochabend (18.15 Uhr) im Sechspunktespiel gegen Tabellennachbar SV Sorghof nachlegen und erneut dreifach punkten können.

"Indianer" überraschen

Schon ein Punktverlust auf heimischem Terrain wäre gegen die "Indianer" ein herber Rückschlag im Abstiegskampf. Die "Rot-Weißen" brachten vor Wochenfrist dem damals ungeschlagenen Spitzenreiter SV Grafenwöhr die erste Saisonniederlage bei (2:1) und mussten am Sonntag im "Vilsecker" Stadtderby gegen den FV Vilseck, ebenfalls ein Spitzenteam, eine höchst unglückliche 0:1-Niederlage einstecken. Trainerfuchs Roland Rittner, der in der kommenden Saison beim SVS aufhört und von Gerhard Gress abgelöst wird, weiß natürlich auch um die Chance, mit einem Sieg in Wernberg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Deshalb wird er sein Team dementsprechend einstellen und auf Sieg spielen lassen.
In der Offensive verfügt Sorghof mit Benedikt Ertl (12 Tore) und Winterneuzugang Jens Leissner über brandgefährliche Angreifer, die es an die Kette zu legen gilt. Im Mittelfeld ziehen Helmut Jurek und Andreas Weihermüller die Fäden, auch die Kreise dieser beiden sollte man versuchen einzuengen.

Nach dem Knöchelbruch von Detag-Ersatzkeeper Michl Baumann zog sich gegen Raigering der Ex-Sorghofer Daniel Bäumler eine schwerere Muskelverletzung zu und droht bei den Wernbergern länger auszufallen. Thimo Luff und Christian Beer sind wieder im Aufgebot, zudem wurden Alexander Luff und Marco Schönberger (Tor) nachnominiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.