Bezirksliga Nord
Auf den TSV Detag wartet harte Arbeit

Sport
Wernberg-Köblitz
08.09.2017
15
0

Wernberg. Den Saisonstart in die Bezirksliga Nord hatte man sich beim TSV Detag Wernberg sicherlich anders vorgestellt. Nach acht Spieltagen stehen die Köblitzer mit nur neun Punkten gefährlich nahe am Relegationsplatz. Dabei waren die Detag-Kicker in den meisten Spielen keinen Deut schlechter als die Gegner, meistens sogar die überlegene Mannschaft. Das Manko ist, dass immer wieder die gleichen individuellen Fehler gemacht werden, die unnötig zu Gegentoren führen.

Am Samstag kommt um 16 Uhr mit der SpVgg Vohenstrauß ein Gegner nach Unterköblitz, gegen den wohl harte Arbeit angesagt ist. Rückblickend auf die letzte Saison wissen die meisten noch, wie die damals gegen den Abstieg kämpfende SpVgg auf ihrem Platz rackerte und kämpfte und die "Lila-Weißen" mit fußballerischen Mitteln keine Chancen hatten. Der Nachbar aus dem östlichen Landkreis Neustadt/WN war schon immer ein äußerst unangenehm zu bespielender Kontrahent. Und er kommt mit dem Rückenwind zweier Siege in Folge ins Detag-Stadion.

Um den dringend benötigten Dreier einzufahren, gilt es für die Köblitzer, neben spielerischen Mitteln den Kampf anzunehmen, an die zweiten Bälle zu kommen und die Chancen zu verwerten. Nicht mehr im Kader des TSV Detag sind die beiden tschechischen Spieler Jiri Sefl und Petr Maly, die vor Wochenfrist nach Rötz wechselten. Bis auf den schmerzlich vermissten Spielertrainer und Antreiber Christian Luff, der erst am späten Abend aus dem Urlaub zurückkehrt, und Torwart Matthias Jahn (privat verhindert) hat Trainer Thomas Gietl den kompletten Kader zur Verfügung. Das Tor wird der reaktivierte Marco Schönberger hüten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.