23.03.2018 - 20:00 Uhr
Wernberg-Köblitz

Bezirksliga Nord TSV Detag wartet auf die "Indianer"

Wernberg. Vor 14 Tagen startete der TSV Detag Wernberg mit dem 1:1 gegen Katzdorf etwas holprig in die Rest-Rückrunde der Bezirksliga Nord. Dabei mussten die Lila-Weißen auf dem kleinen Nebenplatz noch auf einige Leistungsträger verzichten, so dass sie nach dem Spielausfall in Kulmain noch nicht so recht wissen, wo sie leistungsmäßig anzusiedeln sind.

von Joachim LuffProfil

Um weitere Terminhatz zu vermeiden, wollen die Köblitzer unbedingt versuchen, das Heimspiel am Samstag (14 Uhr) gegen den SV Sorghof, auf wahrscheinlich schwer zu bespielenden Geläuf durchzuziehen. Im April stehen dann gleich acht Partien an, die dem etwas ausgedünnten Kader an die Substanz gehen wird. Gegen Sorghof hat das Trainergespann Thomas Gietl und Christian Luff bis auf Youngster Simon Polster (Urlaub) alle Spieler zur Verfügung und so zählt nur ein Dreier, um die hinteren Teams weiter auf Abstand zu halten.

Vor den "Indianern" ist der TSV Detag genügend gewarnt. Vor allem Torjäger Udo Hagerer ist nur schwer zu stoppen, auf seine Neutralisierung sollte der TSV besonderes Augenmerk legen. Die Truppe von Hans-Jürgen Plößl startete gegen Kulmain (3:0) verheißungsvoll und verlor im Pfreimd nur knapp (1:2), ist aber immerhin schon im Rhythmus.

Im Hinspiel zeigte Detag eine starke Offensivleistung, holte dreimal einen Rückstand auf, musste sich aber aufgrund vieler individueller Abwehrfehler am Ende unglücklich mit 3:4 geschlagen geben.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.