16.04.2016 - 02:00 Uhr
Wernberg-KöblitzSport

Fußball Gefahr nicht vorbei

Wernberg. Der 7:0-Erfolg des TSV Detag-Wernberg gegen Schlusslicht SC Luhe-Wildenau war ein Pflichtsieg, mehr aber auch nicht. Grund zur Entwarnung gibt es bei den Lila-Weißen aufgrund des happigen Restprogramms nicht, zumal immer wieder Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel punkten

von Joachim LuffProfil

Den Dreier gegen einen sehr schwachen Gegner gilt es abzuhaken und den Fokus auf das nächste extrem schwere Auswärtsmatch bei einem direkten Konkurrenten zu richten. Die Köblitzer treten am Sonntag um 15.15 Uhr erstmals in der Vereinsgeschichte beim heimstarken SC Katzdorf an, der nur zwei Punkte weniger als der TSV auf dem Konto hat. Dass ein Gegner auf die Detag-Kicker wartet, der mit seinem zahlreichen Anhang im Rücken alles versuchen wird, um die Zähler in Katzdorf zu behalten, ist klar. Für die Truppe des Trainergespanns Dominik Heimler und Christian Luff wird dort nur etwas zu holen sein, wenn konsequente Abwehrarbeit geleistet und die Chancen effektiv verwertet werden. Im Hinspiel lieferte der TSV Detag lange Zeit ein schwaches Spiel ab, gewann aber in der Schlussphase mit 3:0.

Michael Frischholz, der letzte Woche nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte, wird aus beruflichen Gründen fehlen, hinter dem Einsatz des angeschlagenen Tomas Cihelka steht ein größeres Fragezeichen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp