30.03.2018 - 20:32 Uhr
Wernberg-Köblitz

TSV Detag Wernberg muss am Ostermontag zur SpVgg Pfreimd Eine Mammut-Aufgabe

Wernberg. So schnell kann es gehen: Durch die vermeidbare 1:2-Niederlage gegen den SV Sorghof hat sich der TSV Detag Wernberg in eine prekäre Situation manövriert. Die Ergebnisse der hinter dem TSV platzierten Mannschaften taten ihr Übriges. Der TSV rangiert plötzlich in gefährlicher Nähe zu den Abstiegsplätzen. In erster Linie müssen die Köblitzer aber auf sich selbst schauen und möglichst schnell die Kurve kriegen. Die erfahrenen Spieler sind gefordert, mehr Verantwortung zu übernehmen und die jungen Spieler zu führen. Am Ostermontag um 15 Uhr steht für die "Lila-Weißen" das schwere Derby beim Nachbarn SpVgg Pfreimd auf dem Programm.

Kämpferischen Einsatz wie hier von Thimo Luff (links, Szene aus der Partie gegen Katzdorf) wird der TSV Detag Wernberg beim Gastspiel in Pfreimd benötigen. Bild: mhs
von Joachim LuffProfil

Die Truppe von Trainer Alex Götz spielt eine konstant starke Saison und steht sogar vor dem Sprung in die Landesliga, was allerhöchstem Respekt gebührt. Auf die Detag-Mannschaft des Trainergespanns Thomas Gietl und Christian Luff, die den Kurztrip als klarer Außenseiter antritt, wartet also eine wahre Mammut-Aufgabe, die nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung zu lösen sein wird.

Vor allem bedarf es vielmehr Lösungen und Durchschlagskraft im Angriff als zuletzt gegen Sorghof. Bei einer weitern Niederlage wird die Lage schön langsam prekär, denn im April stehen einige Englische Wochen mit enorm wichtigen Spielen an, die an die Substanz gehen werden. Simon Polster und Christoph Reis weilen im Urlaub, bei Christian Luff entscheidet sich aufgrund einer Muskelverletzung erst kurzfristig, ob er auflaufen kann.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp