12.01.2016 - 02:00 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Der bisherige Vorsitzende der Soldatenkameradschaft gibt auch weiterhin den Ton an Mitglieder bauen auf Willi Eimer

Die Soldaten- und Kriegerkameradschaft Wernberg-Köblitz hat nun mit Isabelle Schöllner eine Organisationsleiterin. Bei der Jahreshauptversammlung mit Neujahrsempfang im Gasthaus Zehentbartl wurde auch die Vorstandschaft für die nächsten drei Jahre gewählt. Willi Eimer steht weiterhin an der Spitze.

Auch in den kommenden drei Jahren führt Willi Eimer (Zweiter von links) die SuKK Wernberg-Köblitz. Im Bild die neue Vorstandschaft. Bild: ral
von Richard AltmannProfil

BSB-Kreisvorsitzender Richard Oesterer überbrachte die Grüße des Kreisverbandes Nabburg. Er verwies auf die im März bevorstehende Kreisversammlung im Sportheim Weihern. Angesichts der anstehenden Wahlen habe er sich noch nicht entschieden, ob er für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehen werde. In Sachen Ehrungen verwies Oesterer darauf, dass sie rechtzeitig beantragt werden müssen. Eine Vorlaufzeit von vier Wochen ist notwendig Für Zweiten Bürgermeister Alexander Werner hat die Soldatenkameradschaft einen hohen Stellenwert. Es sei wichtig, stets daran zu erinnern, was Krieg und Gewalt anrichten.

Vorsitzender Willi Eimer warf einen Blick in die Mitgliederstatistik. Der verein zählt 114 Mitglieder, darunter 7 Kriegsteilnehmer, 99 Reservisten und Förderer sowie 8 Frauen. Bei der Kriegsgräbersammlung konnten 3745 Euro erzielt werden. Damit belegt Wernberg-Köblitz den dritten Platz im Landkreis Schwandorf. Lediglich Oberviechtach und Schwandorf lagen noch davor. Eimer dankte allen Sammlern und Spendern.

In sportlicher Hinsicht beteiligte sich die Kameradschaft mit zwei Mannschaften an der Marktmeisterschaft im Kegeln. Die erste Mannschaft wurde Dritter, die zweite Mannschaft landete im Mittelfeld. Bei den Kreismeisterschaften des BSB in Nabburg wurde der fünfte Platz belegt. Im Sommer war das Fest auf dem Moisterhof in Feistelberg fester Programmpunkt. Die Kameradschaftstreffen in drei wechselenden Gaststätten jeden ersten Donnerstag im Monat wurde beibehalten. Die Fahrt ins Blaue wurde mit einem Schlachtschüsselessen verbunden und die Dreitagesfahrt führte zur Mecklenburgischen Seenplatte. In diesem Jahr geht es in den Spreewald. Außerdem findet eine mehrtägige Fahrt nach Oberschlesien statt.

Neuwahl und Ehrungen

Die neue Vorstandschaft der Soldaten- und Kriegerkameradschaft setzt sich folgendermaßen zusammen: 1. Vorsitzender Willi Eimer, 2. Vorsitzender Thomas Mergans. Organisationsleiterin und 3. Vorsitzende Isabella Schöllner, 1. Kassier Josef Seebauer, 2. Kassier Alois Wastl, Schriftführer Angela Schwarz, Beisitzer Hans Schwarz, Josef Merter, Johann Eimer, Inge Schlosser, Alois Leitl, Kassenprüfer Hans Farchmin und Michael Fiedler, Fahnenträger Hans Schwarz, Schießwart Josef Seebauer.

Geehrt wurden langjährige und verdiente Mitglieder: Zehn Jahre ist Kurt Fluche dabei, 20 Jahre Johann Schwarz, 25 Jahre Alois Meller, 30 Jahre Thomas Mergans, 35 Jahre Johann Eimer und Johann Schatz. Das Verdienstkreuz II. Klasse des BSB erhielt Josef Seebauer.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp