Feuerwehr Saltendorf erhält neue Tragkraftspritze - Verwaltungsrat finanziert Sonderausstattung
Nach 57 Dienstjahren ausgemustert

Vermischtes
Wernberg-Köblitz
19.06.2017
133
0

Wernberg-Köblitz/Saltendorf. (wto) Bei Einsätzen, Übungen und Prüfungen hat sie ihren Dienst immer zuverlässig versehen. Jetzt aber entspricht die Tragkraftspritze nicht mehr den Anforderungen. Sie kam immer öfter an die Grenzen ihrer Leistungskraft. Seit vergangener Woche ist sie offiziell ausgemustert. Ersetzt wird sie von der neuen Feuerlöschpumpe der Marke Rosenbauer Fox 3. Beim Gartenfest der Saltendorfer Feuerwehr erhielt sie den kirchlichen Segen.

Kommandant Markus Frey ging auf die Historie der alten Tragkraftspritze ein. 1960 - Saltendorf war noch eine eigenständige Gemeinde - konnten der damalige Kommandant Georg Maunz und Vorstand Georg Werner die bis heute eingesetzte Tragkraftspritze in Empfang nehmen. Durch hervorragende Wartung und Pflege versah sie bis heute 57 Jahre ihren Dienst. Doch mit zunehmenden Alter äußerte sich so manches kleineres und größeres Wehwehchen. Die vielen Brandeinsätze, Übungen und Abnahmen von Leistungsabzeichen haben Spuren hinterlassen. Daher war eine Neuanschaffung notwendig.

Die neue Feuerlöschpumpe der Marke Rosenbauer Fox 3 leistet mit 68 PS sowie einer Pumpleistung von 1500 Litern bei 10 bar pro Minute fast das Doppelte des alten Vorgängermodells. Ein besonderer Dank galt der Marktgemeinde. Dem Verwaltungsrat seiner Wehr dankte Markus Frey ebenfalls für die Übernahme der Kosten für eine Sonderausstattung. Pater Georg Parampilthadathil nahm dann die Segnung der neuen Feuerlöschpumpe vor. Kreisbrandmeister Dieter Schweiger lobte die hohe Leistungsbereitschaft.

Zweiter Bürgermeister Alexander Werner berichtete, dass der Feuerwehrfachausschuss 2012 empfahl, die bei allen Ortsfeuerwehren in die Jahre gekommenen Tragkraftspritzen durch moderne Geräte zu ersetzen.

Um den Betreuungs- und Unterhaltsaufwand zu minimieren, erhalten alle Wehren das Modell der Firma Rosenbauer vom Typ "Fox3". Ausschlaggebend sei neben dem bewährten Leistungsvolumen auch das geringere Gewicht von 167 Kilo im Gegensatz zu anderen Modellen mit bis zu 200 Kilo. Die Tragkraftspritze kostet 12 550 Euro. Aufgrund der Zuweisung der Regierung blieben am Ende 7854,50 Euro. Zusätzlich angeschafft wurde als Zubehör für 981,75 Euro ein Ausgangs-Pumpendruckregler. Diese Kosten wurden vom Verwaltungsrat der Saltendorfer Feuerwehr getragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.