09.02.2018 - 20:00 Uhr
Wernberg-Köblitz

Gegen das Vergessen

Für Zweiten Bürgermeister Alexander Werner haben die Soldaten- und Kriegerkameradschaften (SKK) eine wichtige Funktion: Sie sorgen dafür, dass nicht vergessen wird, was Krieg und Gewalt anrichten können. Das betont der Bürgermeister-Stellvertreter bei der Versammlung der SKK in Saltendorf.

Zahlreiche Mitglieder der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Saltendorf wurden für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. Unser Bild zeigt von links Zweiten Bürgermeister Alexander Werner, Kreisvorsitzenden Richard Oesterer, Josef Schloßer, Josef Mutzbauer, Herbert Meier, Vorsitzenden Josef Giesl, Kassier Johann Schmidt sowie Marktrat Helmut Ries. Bild: ral
von Richard AltmannProfil

-Saltendorf. Die Mitglieder der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Saltendorf trafen sich im Gasthaus Schloßer zu ihrer Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Josef Giesl begann seinen Bericht mit einem Blick auf die Mitgliederzahl: Sie liegt derzeit bei 42. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr erwähnte der Vorsitzende unter anderem ein Kameradschaftstreffen, das BSB-Kreiskegelturnier, die Vatertagsfeier der Kameradschaft, die Beteiligung an der Feier zum 50-jährigen Bestehen der Katholischen Landjugendbewegung Saltendorf sowie die Gestaltung des Volkstrauertags.

Zweiter Bürgermeister Alexander Werner betonte, dass der Kriegerverein dafür sorge, dass nicht vergessen wird, was Krieg und Gewalt anrichten können. Leider gebe es auch in der heutigen Zeit noch viele Krisenherde auf der gesamten Welt. Selbst Europa sei davon nicht verschont. Kreisvorsitzender Richard Oesterer ging auf die Problematik mit den Versicherungen ein. Er will zur nächsten Kreisversammlung einen Vertreter einladen, um zu erörtern, was genau bei Vereinsveranstaltungen versichert ist, und wofür man eine Zusatzversicherung braucht. Bei Ehrungen sollte immer der Kreisverband eingeschaltet werden. Im Anschluss kam unter anderem zu Sprache, dass eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags anstehe. Jedes Mitglied sollte sich bis zur nächsten Jahreshauptversammlung dazu Gedanken machen.

Die Mitglieder stimmten auch über eine Spende an die BRK-Bereitschaft Wernberg als Zuschuss für ein neues Fahrzeug ab. Die Anwesenden sprachen sich dafür aus, 100 Euro zu spenden. Zum Abschluss wurden noch Mitglieder für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. Seit zehn Jahren ist Josef Schloßer Mitglied. Für 20 Jahre wurde Josef Giesl geehrt. Für 25-jährige Treue zur Soldaten- und Kriegerkameradschaft wurden Josef Mutzbauer und Konrad Lippert geehrt. Seit 45 Jahren ist Georg Maunz Mitglied. Das Ehrenkreuz für seine Verdienste erhielt Herbert Meier.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp