20.07.2017 - 17:22 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Gerät bei der Flachglas für jeden zugänglich: Mit Defi Leben retten

Wenn das Herz in eine lebensgefährliche Rhythmusstörung gerät, kann ein Defibrillator - kurz Defi genannt - mittels Elektroschock den normalen Herzrhythmus wieder herstellen. Minuten können dabei über Leben und Tod entscheiden. Dies kann aber nur gelingen, wenn ein Defi in greifbarer Nähe ist. Die Ersthelfer der Flachglas GmbH wurden bei ihrer jährlichen Weiterbildung mit diesem Sachverhalt konfrontiert. Bei den Teilnehmern reifte daher die Idee, den firmeneigenen Defibrillator auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Am Haupteingang der Flachglas GmbH ist seit Montag zu jeder Zeit ein Defi für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Bereitstellung des firmeneigenen Gerätes unterstützten (von links) Werksleiter Michael Kettler, Sicherheitsfachkraft Ronald Hösch, Ersthelferin Jasmin Sorgenfrei, HvO-Fachkraft Christina Sachs und Werksarzt Dr. Franz Josef Putz. Bild: bnr
von Richard BraunProfil

Mit ihrem Anliegen stießen sie bei Werksleiter Michael Kettler, Sicherheitsfachkraft Ronald Hösch und Werksarzt Franz Josef Butz auf offene Ohren. Seit Montag ist der Defi im Sanitätsraum am Haupteingang stationiert und für die Allgemeinheit zugänglich. Die Pforte ist rund um die Uhr besetzt. Ein entsprechendes Schild am Gebäude weist auf den Defi hin.

Der Umgang mit einem Defibrillator ist denkbar einfach. Das Gerät gibt dem Benutzer genaue Anweisungen, was zu tun ist. Um den Benutzer noch mehr Sicherheit beim Umgang mit dem Gerät zu geben, bietet der BRK-Ortsverband zusätzlich eine zweistündige Schulung an. Christa Sachs, Fachkraft beim "Helfer vor Ort" (HvO) übernimmt diese Ausbildung. Ein entsprechender Schulungstermin wird noch bekannt gegeben.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.