11.04.2017 - 20:10 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Großzügige Finanzspritze

Der 1. FC Wernberg war freudig überrascht: Er hatte nicht erwartet, dass die Gemeinde nahezu die gesamten Kosten für die Sanierung der Leichtathletikanlage trägt.

von Claudia Völkl Kontakt Profil

Die Anlage des 1. FC Wernberg bietet die Basis für das Deutsche und Bayerische Sportabzeichen. Der Platz wird von allen Altersschichten genutzt. Seit vielen Jahren ist der FC bei der Zahl der abgelegten Sportabzeichen im Landkreis führend. Im Jahr 2012 lag man mit 188 an der Spitze. Trotz jährlicher Arbeitseinsätze des Vereins muss aber nun bei der Sanierung der Leichtathletikanlage mit 100-Meter-Bahn und Weitsprunganlage ein Profi ran. Die FC hat ein Angebot von der Firma G.U.T. aus Reinshagen eingeholt. Sie würde 3461 Euro brutto verlangen. Der Verein klopfte nun bei der Marktgemeinde an: Inwieweit würde sie den FC mit einem Zuschuss unterstützen?

Für kompletten Betrag

Zweiter Bürgermeister Alexander Werner (SPD) plädierte in der Marktratssitzung dafür, den kompletten Betrag zu übernehmen, werde hier doch viel für den Breitensport getan. Josef Appl (CSU) gab zu bedenken, dass man dann schwerlich bei anderen Vereinen - wie beispielsweise der Sparte Tennis - ein anderes Maß anlegen könne. "Ob wir uns da was Gutes tun?" Christian Liebl (SPD) ging mit Blick auf das Sportabzeichen doch von einer ganz anderen Ausgangslage aus. CSU-Marktrat Anton Kummert war als Kassier des FC "begeistert". Das habe er gar nicht erwartet. Doch das Sportabzeichen sei ein Vorzeigeprojekt und motiviere Kinder Sport zu treiben. Damit stelle sich die Kommune ein gutes Zeugnis aus. Konrad Kiener (CSU) machte lediglich darauf aufmerksam, dass es sich bei der genannten Summe um ein Angebot handle. Wie werde verfahren, wenn die Kosten höher ausfallen? Das Gremium beschloss, die Zuschusssumme auf 3450 Euro zu deckeln.

Alle Wehren versorgt

Nun ist bei den Tragkraftspritzen auch die Feuerwehr Woppenhof an der Reihe: Für sie wurde bei der Firma Ludwig aus Bindlach eine neue Tragkraftspritze für 12 614 Euro bestellt. Von der Regierung der Oberpfalz wird ein Zuschuss-Festbetrag von 4700 Euro in Aussicht gestellt. Die Ausschreibung ist übrigens mit einer Gewichtsbeschränkung auf 170 Kilogramm verbunden, da bei den Ortsfeuerwehren vermehrt Frauen aktiv im Feuerwehrdienst tätig sind. Mit dieser Anschaffung hat die Kommune ein ganzes Paket abgearbeitet. Seit 2012 wird gemäß Marktratsbeschluss jedes Jahr eine Tragkraftspitze für die Ortsfeuerwehren im Haushalt eingeplant. Versorgt wurden bisher Losau-Schiltern, Glaubendorf, Neunaigen und Saltendorf.

Für dieses Jahr liegen auch wieder die Anträge der gemeindlichen Feuerwehren für die notwendigen Feuerwehrartikel vor. Sie kosten 17 491 Euro und werden bei der Wernberg-Köblitzer Firma Brusky bestellt. Die Feuerwehr Woppenhof hat sich zu Schulungszwecken einen Beamer fürs Feuerwehrhaus gekauft. Sie bekommt dafür 350 Euro Zuschuss.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.