12.04.2017 - 10:47 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Zollbeamte beschlagnahmen 50.000 Euro Geld zwischen Getränkedosen versteckt

In eine Handtasche passt viel. Manche bringen sogar 50.000 Euro hinein. So auch die Mitfahrer eines Kleinbuses, den die Zollbeamten der Kontrolleinheit in Wernberg-Köblitz am Sonntag aufhielten. Dass sie so viel Geld dabei hatten, schienen die acht Passagiere vergessen zu haben.

Bis geklärt ist, woher die 50.000 Euro kommen, bleibt das Geld erst einmal bei den Zollbeamten. Bild: Hauptzollamt Regensburg
von Marion Espach Kontakt Profil

Denn auf Nachfrage der Beamten des Hauptzollamts Regensburg erklärten sie, keine anmeldepflichtigen Waren, Zigaretten oder Alkohol zu besitzen. Laut dem Hauptzollamt Regensburg befanden sich im Bus allerdings verdächtig viele Gepäckstücke, die sich die Zöllner genauer ansehen wollten. In einer Plastikfolie eingewickelt und zwischen Lebensmitteln und Getränkedosen versteckt, fanden sie unter dem Beifahrersitz schließlich die Handtasche mit den Geldbündeln.

Das Problem: Auch Bargeld können Beamte an nationalen Grenzen kontrollieren. "Dabei sind auf Nachfrage Barmittel über 10.000 Euro anzumelden", erklärt Walter Balk, Leiter der Kontrolleinheit Verkehrswege Wernberg-Köblitz. Das soll Geldwäsche und Terrorismus-Finanzierung verhindern. Die Zöllner stellten das Geld sicher, bis geklärt ist, woher es kommt. Den Fall hat nun das Zollfahndungsamt München übernommen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.