Frauenbund-Einkehrnachmittag mit Pfarrer Maximilian Roeb
Zeit verschenken

„Mein Kind, ich kenne dich ganz genau, selbst wenn du mich vielleicht noch nicht kennst“, beginnen die Zeilen im Brief des Vaters, den Pfarrer Maximilian Roeb beim Einkehrnachmittag den Frauen vorlas. Bild: wro
Freizeit
Wiesau
14.03.2018
87
0

Der Einkehrnachmittag des Katholischen Frauenbundes war gut besucht und eine Premiere für Pfarrer Maximilian Roeb, der als Referent geladen war. Etwas Wichtiges hatte er mitgebracht und das war "Zeit", die er im "Zwiegespräch mit einer Uhr" und in Form von Gutscheinen verschenkte. Mit "Eine Stunde für das, was sonst immer zu kurz kommt" hatte er die "Zeit-Verzehr-Bons" überschrieben. Man könne den Gutschein auch weiterschenken, empfahl Pfarrer Roeb, der noch etwas mitgebracht hatte. Auf einem gelben Blatt hatte er Impulstexte vermerkt. Pfarrer Maximilian Roeb, der "Sankt Michael" seit gut einem halben Jahr betreut, hatte sich viel Mühe mit der Gestaltung des Einkehrnachmittags gemacht. Auch einen "Liebesbrief", verfasst von einem noch unbekannten Vater, hatte er dabei. Gespickt voller Bibelzitate stellt sich als Absender der Zeilen zunächst ein liebender Papa vor. Schließlich stellt sich heraus, dass Gott den Brief verfasst hat, um darin gestehen zu können, dass er auf seine Kinder warten will. "Ich war schon immer Dein Vater und ich werde immer ein Vater für Dich sein."

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.