16.08.2017 - 15:52 Uhr
WiesauOberpfalz

Wiesauer Wallfahrer pilgern an Mariä Himmelfahrt nach Tirschenreuth Betend und singend durch die Teichpfanne

An der Pfarrkirche St. Michael startete in aller Frühe an Mariä Himmelfahrt wieder eine Pilgertour nach Tirschenreuth. "Wir machen das seit nunmehr zehn Jahren", berichtete Pilgerleiter Ewald Oppl. Die Wallfahrt hinüber zur Tirschenreuther Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" ist inzwischen fester Bestandteil des Kalenders der Pfarrei Wiesau. Glück hatte man auch heuer wieder mit dem Wetter. "Das macht es uns leicht", strahlte Oppl während einer kurzen Pause.

Seit nunmehr zehn Jahren machen sich gläubige Wiesauer auf den Weg nach Tirschenreuth. Angeführt wird die Gruppe von Pilgerleiter Ewald Oppl (links). Bild: wro
von Werner RoblProfil

Angeführt vom Taferlbuben Leonhard marschierte die zunächst 16-köpfige Gruppe, die sich im weiteren Verlauf leicht vergrößerte, zügig durch die Marktgemeinde. Über den Vizinalbahnradweg und Leugas ging es flotten Schrittes durch die Waldnaabaue. Fleißig betend und singend erreichte man Heusterzbrücke und Himmelsleiter.

Erfrischungsgetränke und Brotzeiten boten zwischendurch Stärkung. Regelmäßige Pausen sorgten immer wieder dafür, dass die Wanderung nicht allzu mühsam wurde. Mit gewohnt flotten Sprüchen sorgte Pilgerleiter Ewald Oppl stets auch für Abwechslung. Gebetet wurde für persönliche Anliegen, Priester, besonders auch für den Frieden in der Welt. Durch die Teichpfanne hindurch gelangte man pünktlich zum gesteckten Ziel, der Messfeier in der Tirschenreuther Stadtpfarrkirche.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.