30.06.2017 - 20:00 Uhr
WiesauOberpfalz

Altes Wiesau in schwarz-weißen Bildern

Die Auflassung des ehemaligen Wiesauer Friedhofs rund um die Kirche St. Michael in den 1930er Jahren (Bild) ist nur ein Beispiel aus rund 70 Motiven aus dem alten Wiesau, die während einer Ausstellung zum Bürgerfest gezeigt werden. Möglich macht die Einblicke in das teils unbekannte Wiesau, ausgehend von der Jahrhundertwende bis hinein in die 1960er Jahre, Werner Robl, der die Fotografien während der zurückliegenden vier Jahre aus privaten Archiven zusammengetragen hat. Von Montagabend an zeigt der heute in Fuchsmühl lebende Wiesauer Historisches, wie zum Beispiel die aus dem Ortsbild verschwundene Kreuzberg-Linde. Zu sehen ist auch der Wiesauer Kalvarienberg, wie er vor rund 100 Jahren einmal ausgeschaut hat. Bilder aus dem Kur- und Heilbad "König-Otto-Bad" bieten selten gezeigte Einblicke in den einst blühenden Kurbetrieb am Rand der damals aufstrebenden noch kleinen Landgemeinde. Die Fototafeln werden ergänzt mit einigen Exponaten aus den Archivmappen von Adalbert Busl und künstlerischen Aufnahmen aus der Werkstatt von Matthias Kunz. Die Co-Aussteller hatten sich kurzfristig bereit erklärt, bei der Veranstaltung mitzuwirken. Die aus Bangladesh stammende Najmun Naher zeigt Beispiele ihrer handwerklichen Kunst. Die Galerie, die wieder anlässlich des Wiesauer Bürgerfestes stattfindet, geht mit einer öffentlichen Vernissage am 3. Juli um 19.30 Uhr im Rathaus offiziell an den Start. Eingeladen dazu ist die gesamte Bevölkerung. Der Eintritt zur Bürgerfest-Auftaktveranstaltung ist frei; das gilt auch während der weiteren Ausstellungstage. Postkarten, Alben oder private Einzelbilder mit alten Wiesauer Ansichten können am Eröffnungsabend mitgebracht und gezeigt werden. Repro: wro

von Werner RoblProfil

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.