23.06.2017 - 20:00 Uhr
WiesauOberpfalz

Großer Erfolg für "Mission Böhmisch" Europameister der Blasmusik

Große Freude bei "Mission Böhmisch": Die Kapelle holte sich bei einem Wettbewerb in Bamberg den Europameistertitel.

"Mission Böhmisch" um den Wiesauer Patrick Oroudji (Sechster von rechts) sicherte sich gegen starke internationale Konkurrenten den Europameister. Bild: exb
von Werner RoblProfil

Vor rund vier Jahren traf sich eine Handvoll gestandener Oberpfälzer, um gemeinsam böhmische Blasmusik zu machen. Die Leitung übernahm der aus Neunburg vorm Wald stammende Daniel Käsbauer. Bereits die allererste Probenstunde war von Erfolg und Harmonie gekrönt. Und so fasste das damalige "Projektorchester" den Entschluss, aus einer Gaudi künftig etwas Ernstes" werden zu lassen. Käsbauer scharte zusätzliche Musiker aus der ganzen Region um sich und bildete gemeinsam mit ihnen einen harmonischen agierenden Klangkörper. "Mission Böhmisch" war geboren. In den Folgejahren konnte die Band bei zahlreichen Auftritten viel Erfahrung sammeln.

Hochkarätige Besetzung

Mit ihrer frischen und ehrlichen Blasmusik hat die Kapelle nun bei einer hochkarätig besetzten internationalen Wettbewerbsveranstaltung in Bamberg den Blasmusik-Europameistertitel in der Höchststufe gewonnen. "Der Hegelsaal in der Konzert- und Kongresshalle war übervoll", berichtet Dirigent und Interpret Patrick Oroudji, ein Eigengewächs des Wiesauer Musikvereins, der wie Daniel Käsbauer ein Musikstudium absolviert hat. Oroudji weiter: "Gefordert waren fünf Stücke, die aus einer vorgegebenen und den jeweiligen Stufen angepassten Musikliste ausgewählt wurden. Ergänzt wurde das Examen mit einem für alle Interpreten identischen Pflichtstück." Zur Jury zählten Blasmusik-Legende Franz Watz (Deutschland), Gottfried Reisegger (Österreich) und Antonin Konicek (Tschechien).

"Nach einem hartem Kopf-an-Kopf-Rennen mit unserem stärksten Konkurrenten, den ,Böhmährischen' aus dem Österreichischen Vöcklabruck konnten wir uns mit einem fast schon historischen Ergebnis von 95,83 Punkten durchsetzen und unsere Leistungen mit dem Europameistertitel krönen lassen", betont Oroudji. Die Oberösterreicher hatten 95,00 Punkte bekommen, die drittplatzierten "Fidelen Münchshäuser" aus Hessen 90,27 Zähler.

Der alljährliche Wettbewerb sei ein Duell der besten Laien- und Profikapellen aus weiten Teilen Europas, so Oroudji weiter. Nicht nur aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren Teilnehmer angetreten, sondern auch aus Tschechien, Belgien und den Niederlanden. Das Reglement schreibt vor, dass ein Mitglied, das nach Eintritt in die Blaskapelle Profimusiker wird, automatisch in der Profistufe (Höchststufe) antreten muss. Bei "Mission Böhmisch" traf das sogar in drei Fällen zu. Weitere acht Mitglieder befänden sich derzeit im Musikstudium.

Klassiker und eigene Lieder

Zum Repertoire von "Mission Böhmisch" gehören nicht nur die Klassiker der böhmischen Blasmusik, sondern auch Eigenkompositionen des Dirigenten Käsbauer und Werke aus den Federn der Tenorhornisten Patrick Oroudji und Pascal Führnrohr.

Ergänzt wird das Ensemble seit rund einem Jahr auch durch Rene Bauer. Der Mehlmeisler wurde 2016 kurzerhand verpflichtet, weil ein Flügelhornist berufsbedingt sein Instrument zur Seite legen musste. Durch Patrick Oroudji fanden auch Jonas Bäumler aus Waldsassen und Gabriel Schieder aus Reuth den Weg zu "Mission Böhmisch". Weitere Mitglieder kommen aus Pleystein und Ursensollen, auch aus Neumarkt und Regensburg stammende Musiker sind dabei. Dirigent Patrick Oroudji hebt hervor: "Wir sind Oberpfälzer und möchten die Liebe zur Blasmusik in hoher Virtuosität leben."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.