19.12.2017 - 16:46 Uhr
WiesauOberpfalz

KMS-Konzert in St. Michael Zart und gefühlvoll interpretiert

Nach Tirschenreuth, Wernberg, Beidl und Speinshart lässt die Kreismusikschule Tirschenreuth die Böhmische Hirtenmesse von Jakub Jan Ryba nun in der Wiesauer Michaelskirche erklingen. Eine reife Leistung.

Solisten, Symphonieorchester im Stiftland sowie der Kammerchor der Kreismusikschule und der Katholische Kirchenchor Wiesau beeindruckten mit der Aufführung der Böhmischen Hirtenmesse. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Jakub Jan Ryba (1765 bis 1815) war ein böhmischer Lehrer, Kantor und Komponist der frühen Romantik. Die Böhmische Hirtenmesse ("Missa pastoralis bohemica") gehört zu den bekanntesten Werken des Komponisten. Sie ist auch unter dem Anfangsvers Hej mistre (Hallo, Meister) bekannt. Die im Jahr 1796 komponierte Messe behält die Strukturmerkmale einer traditionellen lateinischen Messe, im Vordergrund steht jedoch der böhmische Charakter des Weihnachtsfestes beziehungsweise dessen Auslegung. Und sie wurde von Ryba in die böhmische Umgebung gesetzt. Jakub Jan Ryba war der Überzeugung, dass nur so eine liturgische Messe den Zugang zu den Zuhörern finden kann. Die Messe ist mit der Zeit zu der populärsten Messe in ganz Böhmen geworden.

Mitwirkende waren am Samstag in der Kirche St. Michael in Wiesau die Solisten Simone Kraus (Sopran), Katharina Pötzl (Alt), Bernhard Müller (Tenor), Wolfgang Braun (Bass), das Symphonieorchester im Stiftland und der Kammerchor der Kreismusikschule sowie Helmut Burkhardt an der Orgel und der Katholische Kirchenchor Wiesau. Solisten, Chor sowie das Orchester und der Organist waren sehr gut aufeinander abgestimmt. Beeindruckend stellten die Solisten ihre großartigen Leistungen unter Beweis - mit zarten, gefühlvollen und schönen Stimmen. Vor allem die Genauigkeit der Töne war begeisternd. Der Chor mit etwa 50 Sängern hatte einen sehr vollen, schönen Klang und überzeugte in seiner ganzen Art. Das Orchester intonierte gut und konnte das Tempo sowie die Dynamik von Dirigent Jakob Johannes Schröder sehr gut übernehmen. Das Publikum dankte mit Standing Ovations. Musikschulleiter Tobias Böhm bedankte sich bei allen Mitwirkenden und wünschte allen Zuhörern frohe Weihnachten und alles Gute für 2018. Mit einer Zugabe der beiden Chöre - "Wachet auf, ruft uns die Stimme" - endete das Konzert.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp