18.02.2018 - 15:56 Uhr
Wiesau

Vorbereitungstreffen zum Nordgautag Festzug über zwei Kilometer lang

Die Konturen werden schärfer, die Planungen detaillierter. Gleichwohl gibt es noch viel zu tun, damit der Nordgautag vom 4. bis 8. Juli stattfinden kann.

Bei einem Treffen im Wiesauer Rathaus legten (von links) Christina Scharinger, Falkenbergs Bürgermeister Herbert Bauer, zweiter Bürgermeister Fritz Holm und erster Bürgermeister Toni Dutz (Wiesau) die weiteren Vorgehensschritte für den Nordgautag im Juli fest. Bei der Besprechung mit dabei: Verwaltungsangestellte Sabine Saller (rechts). Bild: wro
von Werner RoblProfil

Mit Blick auf die vorliegenden Ergebnisse zogen nun Christina Scharinger vom Oberpfälzer Kulturbund, Bürgermeister Toni Dutz, Stellvertreter Fritz Holm und Falkenbergs Bürgermeister Herbert Bauer Zwischenbilanz. Bei der Besprechung mit dabei war auch Verwaltungsangestellte Sabine Saller, die weitere Anregungen zu Papier brachte. Nicht nur das Rahmenprogramm steht fest. Angaben könne man auch zum gut zwei Kilometer langen Festzug ab 13 Uhr machen, freute sich Bürgermeister Toni Dutz, der das 42. Kulturfest der Oberpfälzer für Wiesau an Land gezogen hat. Dutz konkretisierte: "Es liegen bereits Anmeldungen von 11 Blaskapellen, 40 Festwägen (teils von Pferden gezogen) und 75 bunten Gruppen vor." Freuen darf sich Toni Dutz auch über die Zusagen aus den umliegenden Gemeinden beziehungsweise von Teilnehmern aus dem Stiftland. Nach Angaben des Bürgermeisters werden allein aus Neualbenreuth neun Gruppen erwartet.

Beginnend an der Egerstraße, führt der Festzug über die Hauptstraße hinauf zur Friedenfelser Straße. Von dort geht es über die Alte Schulstraße hinunter zur Tonwerkstraße. Seinen Abschluss findet der farbige Zug an der Dreifachturnhalle mit anschließendem Festbetrieb.

Festschrift

"Zusagt hat auch Innenminister Joachim Herrmann", informierte der Bürgermeister. Markus Söder müsse am gleichen Tag zu einer Veranstaltung nach Oberbayern, begründete er die Änderung der prominenten Besucherliste. Nahezu fertiggestellt sei die von Manfred Knedlik erarbeitete und reich bebilderte Festschrift, bei deren Gestaltung der Wiesauer Historiker Adalbert Busl mit seinem heimatkundlichen Fachwissen sowie Teile des Bilderarchivs von Werner Robl (Fuchsmühl) eingebunden sind. Ausgezeichnet werden die Preisträger des Plakatwettbewerbs, der in den örtlichen Schulen durchgeführt wird. Ein Termin für die Preisverleihung war aber noch nicht zu erfahren.

Positiv gestaltet sich der Kartenvorverkauf für die Festveranstaltung am 4. Juli mit der "Altneihauser Feierwehrkapell'n" zusammen mit "Sing Out". "Für das gemeinsame Konzert in der Dreifachturnhalle gingen bereits 630 Karten über den Tisch", berichtete Bürgermeister Toni Dutz nicht ohne Stolz.

Zusagt hat auch Innenminister Joachim Herrmann.Bürgermeister Toni Dutz

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp