04.09.2015 - 00:00 Uhr
WiesauOberpfalz

Freund und Helfer sein

Etwa ein Jahr lang war das Büro der Polizei in Wiesau nur sporadisch besetzt. Jetzt ist eine langfristige Lösung gefunden: Neuer Kontaktbeamter ist Polizeioberkommissar Wolfgang Trottmann.

Bürgermeister Toni Dutz (Zweiter von links) und Harald Seitz (links), Stellvertreter des Geschäftsleiters im Wiesauer Rathaus, hießen Polizeioberkommissar Wolfgang Trottmann (sitzend), den neuen Kontaktbeamten in Wiesau, willkommen. Rechts Werner Schönfelder, Leiter der Polizeiinspektion Tirschenreuth. Bild: hd
von Harald Dietz Kontakt Profil

"Die Behelfsphase ist vorbei", freute sich Bürgermeister Toni Dutz, der Wolfgang Trottmann am Donnerstagnachmittag herzlich begrüßte. Ein Kontaktbeamter in Wiesau habe Tradition. Mit Wolfgang Trottmann sei ein guter Mann für den Posten gefunden.

"Es ist wichtig, dass die Polizei Tirschenreuth in Wiesau Präsenz zeigt." Wiesau habe eine "spannende Gemengelage", meinte Dutz und verwies unter anderem auf fast 2000 Berufsschüler aus ganz Deutschland, die hier teils Blockunterricht haben. Nun komme hinzu, dass die Dreifachturnhalle ab dem Wochenende Kriegsflüchtlingen und Asylbewerbern als Notquartier dienen müsse. Bürgermeister Toni Dutz: "Wir brauchen die Unterstützung durch die Polizei."

Die Wege im Rathaus seien kurz. Das Büro von Wolfgang Trottmann liege Tür an Tür mit dem Ordnungsamt. "Wir müssen Hand in Hand arbeiten." Toni Dutz stellte die Kollegialität im Rathaus heraus und überreichte Wolfgang Trottmann eine Wiesauer Chronik und das Buch "Teiche und Töpfe".

Polizeioberkommissar Wolfgang Trottmann ist 53 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Er wohnt in Tirschenreuth und will bis zu seiner Pensionierung Kontaktbeamter in Wiesau bleiben. "Wiesau ist nicht unbedeutend für unseren Inspektionsbereich", merkte Erster Polizeihauptkommissar Werner Schönfelder an, Chef der Polizeiinspektion Tirschenreuth. "Es war mir ein Bedürfnis, den Polizeiposten Wiesau zu erhalten." Das erhöhe das subjektive Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung. Der Kontaktbereichsbeamte sei fester Ansprechpartner für die Bürger. "Wolfgang Trottmann passt hierher", wusste Schönfelder. "Er hat eine Art mit Menschen umzugehen, die bei den Bürgern ankommt." Falls Wolfgang Trottmann mal nicht im Rathaus anzutreffen sei (weil im Gemeindegebiet unterwegs), könnten die Bürger ihn unter der Mobilfunknummer 0173/8 86 75 43 erreichen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp