02.09.2013 - 00:00 Uhr
WiesauOberpfalz

Gabi und Michael Eichenseher bauen Franziskus-Kapelle - Ort der Meditation und Besinnung Die Schöpfung bewahren

Die Franziskus-Kapelle, am Radweg von Fuchsmühl nach Wiesau gelegen, ist ein kleines Schmuckstück geworden. Harmonisch fügt sich die Gebetsstätte in die Landschaft ein und lädt Passanten zum Innehalten ein.

Gabi Eichenseher (rechts) und ihr Mann Michael haben die Kapelle zu Ehren des heiligen Franziskus in Mühlhof gebaut. Hans-Günther Pietschmann (links) hat die Fenster gestaltet. Bild: si
von Autor SIProfil

Errichtet haben die Kapelle Gabi und Michael Eichenseher auf ihrem Grundstück in Mühlhof. Beide erfüllten sich mit dem Bau einen lange gehegten Wunsch. "Es war mir seit langem ein Anliegen, eine Kapelle zu errichten. Aber ich wusste nicht, welchem Heiligen sie gewidmet werden sollte", erzählt Gabi Eichenseher. "Ich bin zwar eine große Marienverehrerin, aber Kapellen zu Ehren der Muttergottes gibt es einige in unserer Umgebung." Ein Kinderbibeltag in Wiesau mit dem Thema "Franziskus" sprach sie so an, dass die Entscheidung dann rasch fiel.

Nachhaltigkeit

Die Konzeption und Ausführung übernahm Gabi Eichenseher selbst, die Bauplanung machte der Schönhaider Künstler Hans-Günther Pietschmann. Er entwarf auch die Fenster, die in der neuen Fusing-Technik entstanden. Hier wird farbiges Glas geschnitten und auf eine Glasplatte gelegt und gebrannt. Durch die Hitze verschmelzen die einzelnen Glasteile miteinander und ergeben ein Bild. Für die Motive der Fenster wählte Familie Eichenseher Elemente aus, die die Nachhaltigkeit symbolisieren und auf das schützenswerte Gut der Region verweisen. Ein eigens konzipierter Flyer erläutert die Fenster zu Themen wie "Im Rhythmus der Schöpfung leben lernen", "Die Erde als Urgrund des Lebens achten und behüten" oder "Bewusst atmen und Luftverschmutzung vermeiden". Als die Kapelle bereits im Bau war, wurde der neue Papst gewählt, der sich den Namen Franziskus gab. "Franziskus lebte seinen Glauben und die Einfachheit, den Ursprung allen Lebens." Gabi Eichenseher: "Die sechs Kapellenfenster symbolisieren die Dankbarkeit für alles, was die Schöpfung uns geschenkt hat. Sie sollen uns daran erinnern, dieses wertvolle Gut zu schützen und zu bewahren."
"Die Kapelle steht zwar auf unserem Anwesen, ist aber für jeden zugänglich und soll die Vorbeikommenden einladen zum Innehalten", betont Gabi Eichenseher. Ein Ort der Meditation und der Dankbarkeit für die Schöpfung. Viel Eigenleistung durch Familie Eichenseher und die hervorragende Arbeit einheimischer Firmen haben die Andachtsstätte zu einem wahren Schmuckstück gemacht. Auch die Marktgemeinde Wiesau hat sich eingebracht und an der Kapelle eine Fischbank-Garnitur aufgestellt, die zum Verweilen einlädt. Am 15. September wird die Kapelle bei einem Gottesdienst um 10.30 Uhr feierlich eingeweiht. Bis dahin sollen auch noch Infotafeln aufstellt werden, die über die Schätze der Region informieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.