Tourismus- und Kulturverein zeichnet treue Mitglieder aus - Vortrag von Adalbert Busl
Wander- und Radtouren beliebt

Ehrungen langjähriger Mitglieder und ein interessanter Vortrag von Adalbert Busl (Fünfter von rechts) standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Tourismus- und Kulturvereins Wiesau. Vorsitzende Gabi Eichenseher (Vierte von links) hatte für ihre fleißigen Helfer Präsente parat. Bild: si
Lokales
Wiesau
30.04.2013
8
0

Über die geschichtlichen Hintergründe der Glasschleifen in der Region informierte Adalbert Busl in einem Vortrag in der Jahreshauptversammlung des Tourismus- und Kulturvereins Wiesau. Mit statistischen Zahlen zur Entwicklung des Fremdenverkehrs wartete Werner Härtl auf, Tourismusbeauftragter der Marktgemeinde Wiesau.

Vorsitzende Gabi Eichenseher erinnerte in ihrem Rückblick an über 40 örtliche und überörtliche Termine und Veranstaltungen. Neben den monatlichen Wander- und Radtouren mit Einbindung der Gästeführer sei der Tourismusverein unter anderem beim Faschingszug, beim Wiesauer Wirtschaftstag, beim Weihnachtsmarkt und bei verschiedenen Jubiläen präsent gewesen.

"Beim Landkreisfest in Verbindung mit der Kornthaner Fischkirchweih waren wir ebenfalls mit einem Stand vertreten." Auf einem Messestand bei der Grünen Woche in Berlin sei für die Region geworben worden. Für den Gedenkstein der Sudetendeutschen Landsmannschaft habe der Tourismusverein 1000 Euro und für die beiden Kindergärten je 200 Euro gespendet. Auch bei verschiedenen Veranstaltungen in der Seniorenresidenz "Steinwaldblick" sei der Tourismus- und Kulturverein aktiv gewesen.

"Wiederum ein toller Erfolg war das Ferienprogrammangebot für die Kinder." Der Tourismus- und Kulturverein habe aktuell 55 Mitglieder. Am Ende ihrer Ausführungen dankte die Vorsitzende für die gute Zusammenarbeit und allen Helfern und Gönnern für die Unterstützung.

Übernachtungszahl sinkt

Werner Härtl, Tourismusbeauftragter der Gemeinde, informierte, dass die Übernachtungszahlen im vergangenen Jahr um 14 Prozent zurückgingen. Im Rathaus stehe umfangreiches Prospektmaterial zur Verfügung, das von den Vermietern an die Gäste weitergegeben werden könne. Auch Härtl ging auf die positiven Messeauftritte ein. Referent Adalbert Busl begeisterte mit profundem Wissen über die Glasschleifen. Im Jahr 1716 habe dieses Handwerk in der Region Einzug gehalten. Allerdings sei es für die Besitzer und Arbeiter - bei 18-Stunden-Schichten und wenig Lohn - kein einträgliches Geschäft gewesen. Von der Gesellschaft Steinwaldia sei die idyllisch gelegene Glasschleif bei Arnoldsreuth/Pullenreuth restauriert worden, berichtete Busl.

Bürgermeister Toni Dutz lobte den Tourismus- und Kulturverein für seine "hervorragende Arbeit". Er sparte ein Problem nicht aus: den zunehmenden Vandalismus in der Gemeinde. Dutz bedauerte, dass der vom Verein hübsch gestaltete Osterbrunnen schon nach wenigen Tagen demoliert worden sei. In diesem Zusammenhang bat er die Bevölkerung um mehr Aufmerksamkeit.

Präsente

Gemeinsam mit Vorsitzender Gabi Eichenseher zeichnete Bürgermeister Toni Dutz verdiente Mitglieder aus. 10 Jahre sind Helene Preis und Gabriele Lang Mitglied. 15 Jahre: Michael Klarner und Marianne Greger. Eifrige Helfer bekamen von der Vorsitzenden kleine Präsente.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.