Unternehmen sollten ihre sensiblen Daten zur Sicherheit gut verschlüsseln
Die "Kronjuwelen" schützen

Mit einem Schuss Ironie und Witz, aber auch mit sehr viel Detailwissen gestaltete Michael George vom Bayerischen Verfassungsschutz sein Referat über Wirtschaftsspionage. Bild: kro
Lokales
Wiesau
04.05.2013
1
0
Obwohl es ja ein sehr ernstes und hochbrisantes Thema ist, Michael George vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz, ließ immer wieder einen tiefgründigen Humor einfließen, so dass sein Referat zum Thema "Wirtschaftsspionage" eine sehr spannende Angelegenheit war.

Millionenschaden

George sprach beim Festakt "30 Jahre EDV-Schulen Wiesau". Elektronische Angriffe auf Unternehmen seien mittlerweile an der Tagesordnung, um an das Know-how zu kommen. Den deutschen Unternehmen entstehe dadurch jährlich ein Schaden von rund 50 Millionen Euro. Die Wirtschaftsspionage sei deshalb so erfolgreich, weil viele gar nicht damit rechneten, ausspioniert zu werden,

"Wir leben ja in Deutschland. Wir haben die deutsche Rechtssicherheit. Wir fühlen uns sicher", so der oftmalige Tenor der Firmen. Zudem sei die Spionage oftmals kinderleicht, zumal mehr als 80 Prozent "Innentäter" seien, also im Betrieb sitzen. "Wie sieht denn ein typischer Spion aus?" Jedenfalls völlig anders, als in den einschlägigen Kinofilmen.
George berichtete von einem Fall , wo das Unternehmen eine neue billigere Reinigungsfirma beschäftigte. Nach einiger Zeit kam man darauf, dass sehr viele wichtige Interna nach außen wanderten, ohne jedoch die undichte Stelle zu finden. Nach einigen Kontrollen kam man darauf, dass die Reinigungsfirma ein reines Spionageunternehmen, der Reinigungsdienst aus Diplom-Ingenieuren bestand. Der Referent wusste auch von chinesischen Hacker-Angriffe auf Politik und Wirtschaft. "Hier gab und gibt es immer wieder Spionage, die oftmals auch erfolgreich ist."

George appellierte an die Unternehmen, ihre Kronjuwelen zu schützen" und bei wichtigen Daten eine Verschlüsselungstechnik zu benutzen. Dies gelte auch für Handys, die mittlerweile die gleiche Software wie die Laptops hätten. Auch der Umgang mit den sozialen Netzwerken sollte nicht verachtet werden.

Handys schnell manipuliert

George zeigte anhand eines praktischen Beispiels auf, wie Handys manipuliert werden können, ohne dass es der Einzelne merke. In seinem Referat betonte er, dass der Schlüsselfaktor der Informationssicherheit der Mensch sei. Eine fundierte Mitarbeiterschulung sei deshalb absolut wichtig . "Vertrauen sie ihrer inneren Ampel, seien sie vorsichtig." Denn die Innovationskraft sei der wichtigste Rohstoff Deutschlands. "Hoffen wir, dass er noch lange funktioniert."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.